Die 36-jährige Jungfrau


Die Geschichte einer Frau. Geschichten einer 36-jährigen Jungfrau ist eine Serie von unglaublich bewegenden Beiträgen auf BlogHer von einer Frau, die sich immer die Welt beginnend nennt. ABW beschreibt, wie der Arzt ihr während ihrer ersten OBGYN-Untersuchung gesagt hat, dass ihre Vagina zu klein ist, um Sex zu haben, Tampons zu benutzen oder sogar einen Pap-Abstrich zu erhalten.

Die Geschichte einer Frau.

Geschichten einer 36-jährigen Jungfrau ist eine Serie von unglaublich bewegenden Beiträgen auf BlogHer von einer Frau, die sich immer die Welt beginnend nennt. ABW beschreibt, wie der Arzt ihr während ihrer ersten OBGYN-Untersuchung gesagt hat, dass ihre Vagina zu klein ist, um Sex zu haben, Tampons zu benutzen oder sogar einen Pap-Abstrich zu erhalten. Zwanzig Jahre später erfuhr sie, dass der Arzt sich geirrt hatte.

Geschichten einer 36-jährigen Jungfrau sind eine Serie von unglaublich bewegenden Beiträgen auf BlogHer von einer Frau, die sich immer die Welt beginnt nennt (klicke auf den Link, um alle fünf Raten zu sehen) .

ABW beschreibt, wie der Arzt ihr während ihrer ersten OBGYN-Untersuchung sagte, dass ihre Vagina "ungewöhnlich klein" sei. So wenig, dass sie keinen Sex haben, Tampons benutzen oder sogar einen Abstrich bekommen konnte. ABW ging durch das Leben "isoliert auf meiner eigenen kleinen Insel, in einem eisigen Ozean namens Zölibat."

Mehr als zwanzig Jahre später fand ABW heraus, dass die Ärzte, die sie als junge Frau konsultierte, falsch lagen: Es war nichts falsch mit ihrer Vagina . (Was dachten diese Ärzte?) Statt dessen hatte sie ein ungewöhnlich dickes Jungfernhäutchen, das, wenn es entfernt wurde, sie vollkommen in der Lage war, die Tat zu tun.

In den nächsten vier Pfosten - alles grandios und lesenswert - ABW beschreibt zusätzliche Wege, wie sie von Menschen abgeschnitten wurde (als Kind zu spät zu sprechen und in jungem Alter enorme Brüste zu entwickeln), und schließlich Lo, den Mann, der sie wieder mit der Welt verbinden wollte.

Von ihrem fünften Post: "Ich habe den Ärzten geglaubt, als sie sagten, dass es unmöglich sei. Ich bin mir sicher, dass ich es als Ausrede, Krücke und Grund benutzt habe, mich von anderen abzuheben." Nachdem ich Lo getroffen hatte, "entschied ich, dass ich ungeachtet dessen, was mir je gesagt wurde, einen Weg finden würde, eine vollständige Person zu sein." Und sie tat es.

Einige der Sachen in diesen Beiträgen scheinen fast zu mächtig und gut geschrieben zu sein, um wahr zu sein. Aber selbst wenn es sich um Fiktion handelt, sind die Beiträge immer noch lesenswert - die Emotionen sind real und die Lektion, dass "die Macht, Dinge für mich selbst zu verändern, in mir war", ist einer, von dem wir alle lernen können.

Senden Sie Ihren Kommentar