4 Dinge, die Eheberatung mir über immer Engagement gelehrt hat


Gehen In der Eheberatung änderte sich, wie wir unsere gesamte Beziehung sahen. Als mein Mann und ich uns kennenlernten und uns trafen, wurden wir überall von Pärchen beneidet. Wir haben uns perfekt verstanden, wir waren total verliebt, und mein Mann war auf dem Höhepunkt seiner Karriere, was uns erlaubte, in fremde Länder zu fliegen und fantastische Ferien zu haben.

gehen In der Eheberatung änderte sich, wie wir unsere gesamte Beziehung sahen.

Als mein Mann und ich uns kennenlernten und uns trafen, wurden wir überall von Pärchen beneidet. Wir haben uns perfekt verstanden, wir waren total verliebt, und mein Mann war auf dem Höhepunkt seiner Karriere, was uns erlaubte, in fremde Länder zu fliegen und fantastische Ferien zu haben. Klingt ziemlich perfekt, oder? Und das war es.

Aber während dieser ganzen Zeit fragte ich mich immer, "Was ist der Haken hier?" Es schien unrealistisch anzunehmen, dass die Dinge immer so perfekt sein würden. Ich bin mir bewusst, dass das Leben voller Höhen und Tiefen ist, egal wer du bist, und ich wusste, dass wir wahrscheinlich unseren fairen Anteil an Herausforderungen erleben würden. Und wir haben sie getroffen.

In den ersten paar Jahren der Ehe gab es eine Herausforderung nach der anderen, und normalerweise waren diese Herausforderungen Dinge, auf die wir keinen Einfluss hatten. Die Sache war, wir waren bis zu unserer Hochzeit in einer Fernbeziehung gewesen, also waren wir nicht nur plötzlich mit diesen neuen Ausgaben konfrontiert, wir wurden auch plötzlich "zusammen in den Ring geworfen". Das erste Jahr Wir haben es verdammt gut gemacht, aber im zweiten Jahr bemerkten wir eine deutliche Veränderung unserer Beziehung zueinander. Lebensereignisse hatten uns ein wenig abgehärtet, und wir behandelten uns nicht mehr wie wir sollten. Wir stritten uns, nickten und manchmal fanden wir uns in ausgewachsenen, hitzigen Argumenten wieder.

Dann kam das gefürchtete C-Wort: Counselling. Die meisten Leute halten Beratung für den Todeskuss einer Beziehung, so als ob man zugeben müsste, dass man auf dem letzten Bein ist oder so.

Wir haben uns jedoch bemüht, keine Beratung auf diese Weise zu sehen. Wir gingen darauf zu, als ob wir zusammen zu einem regelmäßigen Arzttermin gehen würden. Wir brauchten nur einen Fachmann, um unsere Symptome zu betrachten und das Problem zu diagnostizieren, damit wir wieder glücklich werden konnten.

Jetzt da wir auf der anderen Seite sind, kann ich sagen, dass Eheberatung eine der besten Sachen war das haben wir schon immer für unsere Beziehung getan. Obwohl ich leicht skeptisch darauf einging, lernte ich einige äußerst wichtige Wahrheiten kennen, die mit jeder Ehe in Verbindung gebracht werden können.

1. Es ist wichtig, deinen Ehepartner in seiner Sprache zu lieben.

So oft behandeln wir andere, wie wir behandelt werden möchten, ohne darüber nachzudenken, wie sie

lieber behandeln. Mit anderen Worten, wir vernachlässigen es, unseren Ehepartner in ihrer Sprache zu lieben. Als mein Mann und ich uns zum ersten Mal verabredeten, nahmen wir die Quizfragen in der Rückseite des Buches Die fünf Liebessprachen von Gary Chapman an, obwohl wir weiterhin die Liebessprachen der anderen völlig vergaßen. Hilft das nicht viel, wenn du das tust, jetzt? Während unserer Zeit in der Beratung haben wir uns jedoch wieder mit den Liebessprachen der anderen vertraut gemacht, und wir haben sogar entdeckt, dass sich mein Mann im Laufe der Zeit komplett verändert hat. Es war augenöffnend, und von da an konnten wir uns besser auf die sinnvollste Art und Weise lieben.

2. Wir haben alle einzigartige "Knöpfe", und wenn Sie sie verstehen, können Konflikte vermieden werden.

Das war riesig für uns. Unser Berater war in der Lage, jedem von uns zu helfen, die Kernknöpfe oder Empfindlichkeiten, die wir alle hatten, einzugrenzen, die die Wurzel vieler unserer Probleme waren. Zum Beispiel habe ich eine tiefe Angst davor, mich von anderen getrennt zu fühlen, und die meisten unserer Kämpfe sind auf diese Sensibilität zurückzuführen, als mein Mann auf diesen Knopf trat.

Jetzt, wo er das weiß, ist er besser in der Lage, ihn zu erkennen rede mich sozusagen von der Kante runter. Ich habe auch Dinge über ihn gelernt, die sehr viel Sinn ergeben haben, und es hat den Verlauf unserer Ehe verändert.

3. Du und dein Partner sind ein Team, also handle wie eins.

Im Laufe unserer Beratungszeit haben mein Mann und ich gemerkt, dass Ehe wirklich eine Mannschaftssportart ist, aber wir haben das nicht so behandelt. Jeder von uns handelte individuell, ohne miteinander über unsere Ziele und Träume zu sprechen, damit wir gemeinsam daran arbeiten konnten.

In der Ehe gibt es keinen Raum für konkurrierende Interessen. Wir lernen, uns der Welt mit einer Einheitsfront zu stellen und die Bedürfnisse der anderen so wichtig zu sehen wie unsere eigenen. Schließlich gehört das zum Spaß dieser Ehesache, oder? Du bekommst deine eigene, eingebaute Cheerleader und Partnerin.

4. Du musst derjenige sein, der den ersten Schritt in Richtung Veränderung macht.

Es gibt ein hässliches kleines Ding, das in den meisten Beziehungen vorgeht. Es heißt das Schuldspiel. Es ist viel einfacher, die Fehler in jemand anderem zu sehen und anzunehmen, dass sie sich ändern müssen, bevor die Dinge besser werden, aber um positive Fortschritte zu machen, ist es wichtig, dass Sie nur auf sich selbst schauen.

Hoffentlich beides Partner sind an Bord für Veränderungen, aber selbst wenn es nur Sie sind, die Initiative zu ergreifen und Ihr Verhalten zu ändern, wird den Ball in die richtige Richtung rollen lassen. Du kannst ein wenig von deinem Stolz opfern, aber das Endergebnis ist es wert.

Letztendlich haben mein Mann und ich entschieden, dass unsere Ehe wert ist, die Extrameile dafür zu gehen, also haben wir hart gearbeitet, um diese Wahrheiten zu setzen zum Üben. Das Bilden der Gewohnheiten ist kein Kuchenspaziergang, aber auch nicht das Leben. Und jetzt fühlen wir uns bewaffnet und bereit für alles, was uns den Weg bereitet.

Senden Sie Ihren Kommentar