Können die Heimbewohner von Vätern alles haben?


Warum wir anfangen müssen zu unterstützen Pflegerväter und verändern unsere Ansichten über die Männlichkeit. In den letzten Monaten war "alles haben" in aller Munde. Ist es erreichbar? Wer definiert es? Von berufstätigen Müttern bis hin zu alleinstehenden Frauen wird die Work-Life-Debatte als Thema für alle möglichen Frauen angesehen.

Warum wir anfangen müssen zu unterstützen Pflegerväter und verändern unsere Ansichten über die Männlichkeit.

In den letzten Monaten war "alles haben" in aller Munde. Ist es erreichbar? Wer definiert es? Von berufstätigen Müttern bis hin zu alleinstehenden Frauen wird die Work-Life-Debatte als Thema für alle möglichen Frauen angesehen.

Aber was ist mit den Väter? Wir hören nur selten ihre Perspektive auf die Work-Life-Balance.

Unsere Freunde von The Daily Beast werfen einen genaueren Blick auf die Männlichkeit, die die Pflegerväter umgibt und was sich ändern muss.

Der Autor erklärt: "Even Der Vater des härtesten Hausmeisters muss öffentliche Debatten über das Geschlechterverhältnis und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben als unbefriedigend empfinden.Wenn ein Vater den Weg der Vaterschaft geht, finde ich es frustrierend unvollständig zu hören, dass Männer Platz machen müssen, damit Frauen ein besseres Gleichgewicht zwischen Arbeit und Leben finden. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch: Sie tun das. Sie tun es absolut. Aber Frauen sollten mehr Flexibilität in der Familie und bessere berufliche Möglichkeiten von Einstiegsjobs bis zum Sitzungssaal haben, das ist nur die Hälfte der Gleichung. "

Lesen der Rest im Daily Beast: Vaterschaft, Männlichkeit und alles hat

Mehr von der täglichen Bestie:

  • Tagebuch einer weiblichen Raubkatze
  • Was Frauen wollen
  • 'Die weibliche Mystik' 50 Jahre später: Wir sind Teil von Friedans Traum

Senden Sie Ihren Kommentar