Wie ich mich an die Idee der Liebe verloren habe: Eine Vorsichtsgeschichte


Unterschätze nie, wie wichtig es ist, dich in deine Augen zu verlieben. "Erzähl mir von deiner Schwester", sagte ich. "Sie ist kurz", antwortete er. Travis saß auf dem angrenzenden Barhocker, helläugig, amüsiert von der Leichtigkeit unseres Rapports. "So beschreibst du deine Schwester?" Ich fragte in gespielter Rüge.

Unterschätze nie, wie wichtig es ist, dich in deine Augen zu verlieben.

"Erzähl mir von deiner Schwester", sagte ich.

"Sie ist kurz", antwortete er.

Travis saß auf dem angrenzenden Barhocker, helläugig, amüsiert von der Leichtigkeit unseres Rapports. "So beschreibst du deine Schwester?" Ich fragte in gespielter Rüge. "Es muss mehr geben."

"Sie lebt in San Francisco", fügte er hinzu. "Und ... ich weiß es nicht. Sie ist klein. Das ist sie wirklich." Wir beide lachten über die Lächerlichkeit davon. Ich sprach über meinen eigenen Bruder, einen Bruder, den ich liebe, der brillant und kreativ ist und genauso aussieht wie ich.

Travis war mir online begegnet. Obwohl sein Profil leer war, hatte etwas in seinem Gesicht meine Faszination gefangen. Ein intensiver Blick. Ein ernstes Gesicht. Eine Weisheit, die ausstrahlte.

Am nächsten Tag würde ich zufällig zufällig einen Einblick in Travis bekommen. Als ich an meinem Laptop saß, erhielt ich eine Facebook-Nachricht von meinem Freund Ian.

Ich habe, wie ich, auf sein Profil geklickt, um zu sehen, was er vorhatte. Fünf Fotos in, ich sah einen Mann. Der Mann war Travis. Es musste so sein. Ich wechselte zu Travis 'Online-Dating-Profil, untersuchte die Fotos Seite an Seite wie ein FBI-Detektiv. Könnte es sein?

"Ian, ich habe eine komische Frage", schrieb ich. "Wer ist der Typ, der neben dir auf diesem Foto steht?"

"Oh, er hat sich mit meiner Freundin Jennifer, dem Mädchen zu seiner Linken, getroffen." Bauchlähmung. "Wann haben sie sich getrennt? "

" Vor ein paar Wochen. Sie war sehr verärgert. "

" Oh ", schrieb ich," nun, ich werde wahrscheinlich bald mit ihm ausgehen. Ich habe ihn online getroffen. "

"Das ist großartig", sagte der stets optimistische Ian. "Hat sie etwas über ihn zu sagen?" Ich untersuchte.

"Ich weiß es nicht. Aber er hat mit ihr Schluss gemacht, also glaube ich nicht, dass sie eine sehr hohe Meinung von ihm hat."

"Oh", tippte ich wieder. Thud , ging der andere Schuh. Wie konnte er so schnell weiterziehen? Ich mache mir momentan Sorgen. Dann dachte ich, tabula rasa . Wir alle verdienen eine saubere Weste.

Außerdem war Travis 'Korrespondenz auf eine Weise charmant, die sich richtig anfühlte.

Trotz meiner neuen Kenntnisse sagte meine Intuition "ja". Travis und ich nahmen unsere Unterhaltung wieder auf und verabredeten uns.

Er hatte eine ruhige, schwach beleuchtete Weinbar im Westdorf gewählt. Ich bin früh angekommen; Er war früher angekommen. Er zeigte ein Lächeln der Anerkennung und stand auf, um mich in einer warmen Umarmung zu begrüßen. Ich fühlte mich vollkommen wohl. keine Unze des Zögerns. Er hatte kein Problem mit Blickkontakt. Er hatte das Vertrauen eines Mannes, der nie Schwierigkeiten gehabt hatte, Frauen zu bekommen.

Wir verbanden unsere kreativen Bestrebungen, eine Vorliebe für Louis CK und Woody Allen, unsere New Yorker Geschichten, unsere ähnlichen Aufwallungen. Er hatte mich gefragt, was mein bester erster Termin war. Dieser, Ich würde später antworten. Aber stattdessen erzählte ich die Geschichte, dass ich in die VIP-Abteilung eines mondänen, von Berühmtheiten durchlöcherten Nachtclubs geführt wurde und von Angesicht zu Angesicht mit Vince von Entourage war, der meine Verabredung war (und mein rasender Schwarm zu dieser Zeit) ).

Wohlgemerkt, ich habe nicht eine Sekunde nachgedacht, er wird mein nächster Freund sein. Travis hat mich in jeder Hinsicht angezogen, außer sexuell. Geringfügig im Aufbau und verweichlicht im Verhalten, war er nicht das Alpha-Männchen, zu dem ich normalerweise hingezogen wurde. Diese Qualitäten - unter vielen anderen - würde ich eines Tages in der vertrauten Art und Weise lieben lernen, wie die Eigenarten und krassen Gewohnheiten eines geliebten Menschen sexy und liebenswert werden.

Ich sprang die U-Bahn-Treppe hinunter und drehte mich schüchtern um ihn zu beobachten. grinsend. Ich lief auf pures Adrenalin - und keinen gesunden Menschenverstand. Wir hatten seine monogamistische Vergangenheit besprochen, das Trauma, das er ertragen hatte, als sich eine Frau das Herz brach, indem sie sich eines Tages ohne Vorwarnung einpackte und auszog. Wir diskutierten seine letzte Beziehung - die, in die ich eingeweiht war - und wie sie endete. Ich wollte ihn nicht ausflippen, also hatte ich den Zufall nicht erwähnt. Aber seine Geschichte hat ausgecheckt. Ich habe ihm vertraut. Ich wollte diesen Mann wiedersehen. Ich war mir sicher.

Unsere nächsten Termine bestanden aus Abendessen, freundlichen Gesten, Herz-zu-Herz-, Bauch-Lachen, unbestreitbar, Dopamin-Flooding-Chemie.

Ich erzählte ihm schließlich die Geschichte von Ian, und das Foto von sich selbst und seinem letzten Ex in Ians Facebook Profil. Travis war nicht so erschüttert wie ich befürchtet hatte. Stattdessen war er fasziniert. Wenn etwas passierte - gut, schlecht oder neutral -, wollte er immer wissen: "Was kann ich daraus lernen?" Das hat mich inspiriert. Travis hat mich inspiriert.

An meinem Februar-Geburtstag haben wir einem Schneesturm getrotzt, um ein Meeresfrüchte-Festmahl zu genießen, und zum Valentinstag mieden wir die Tradition und stürzten zu Hause nach einem langen Arbeitstag ab. "Ich komme heute Abend ein wenig später nach Hause und ich bin besorgt, dass ich nicht in der Lage sein werde, das Abendessen zu machen, das ich geplant habe", ärgerte ich mich per Text.

"Es ist mir egal, ob wir Cola trinken und iss Cracker Jacks. Ich will dich nur sehen, "sagte er tatsächlich.

So sehr wir uns auch vereinigten, ich konnte fühlen, dass wir uns gegenseitig auf Distanz hielten. Schmerzhafte Erfahrungen, gepaart mit persönlichen Aufhängen, können dazu führen, dass Wände so verstohlen gebaut werden, dass selbst Sie selbst die Entfernung, die sie schaffen, nicht wahrnehmen. Egal, dachte ich, wir lernen uns kennen. Das ist normal.

Ein Teil des Pakets mit Travis war, dass er die meiste Zeit zur Arbeit fuhr. Zu meiner Überraschung (und Freude) war ich nicht nur mit der Situation zufrieden, sondern auch wirklich begeistert von seinen Erlebnissen: ein Wochenende in Chicago, eine Woche in Paris, fünf Nächte unter den strahlenden Sternen von Austin - alle Ausgaben bezahlt. Manchmal war er mehrere Wochen auf einmal weg.

Es war kein Geheimnis, dass die Beziehung zu seinen Bedingungen war, obwohl ich diese Dynamik rechtfertigte.

Sein Reiseplan gab uns keine große Wahl; Ich musste es verstehen - oder ich musste gehen. Ich entschied mich zu bleiben. Außerdem habe ich ein geschäftiges Leben, und die Zeit, die ich getrennt hatte, erlaubte mir, mich auf die Arbeit zu konzentrieren, und das half uns, uns mehr zu vermissen. Ich habe nur gebeten, dass er regelmäßig in Kontakt bleibt. Rückblickend war es diese Aufforderung, die meine eigenen Bedürfnisse bestätigte, die unsere langsame Entwirrung begann.

Wenn er von der Straße her eincheckte, würde ich tief im Inneren wissen, dass es darum ging, weil ich gefragt hatte, und nicht weil er wollte. Es zeigte sich in seinen Kontaktmitteln - in erster Linie Text und E-Mail - und in der Kürze und Einseitigkeit seiner Botschaften. Bei den Gelegenheiten, in denen er anrief, war ich froh, ihm zu zuhören, was für ein korporales Ödland, in dem er steckte, seine Unzufriedenheit mit der eigentlichen Arbeit, die schrecklichen Mittag- und Abendessen-Optionen "in dieser Podunk-Stadt" > Am Anfang hatte er meine Kritik gehört, dass ich in ein Gebäude gezogen war, das nicht meine erste Wahl war, meine Geschichten über die Einstellung zu meinem neuen Job, meine eigenen persönlichen Dramen. Wir haben die Probleme der anderen, wie die besten Freunde, mit der dringend benötigten Leichtigkeit behandelt. Aber schon bald redeten wir immer nur über Travis 'Probleme.

Ich verbrachte die Zeit, während er weg war, indem ich arbeitete, meine eigenen Interessen verfolgte und Zeit mit Familie und Freunden verbrachte, denen ich mich stolz über diesen erstaunlichen Mann rühmte Sie würden sich nie in den neun Monaten treffen, in denen wir zusammen waren, aus irgendeinem Grund.

Wenn Travis von seinen Arbeitsreisen zurückkehren würde, müde sein Gepäck durch meine Tür schleppend, würde ich eifrig Mahlzeiten und Wein, Umarmungen und anbieten Küsse, ein bequemes Bett zum Schlafen.

(Er war zwischen den Häusern und hatte keine feste Adresse; ich hatte eine Wohnung mit einer Aussicht, die er liebte, mit Blick auf den Hudson River). Am wichtigsten war, dass ich ein offenes Ohr hatte. Ich strich ihm über die Haare, als er seine Anstrengungen offenbarte, seinen ersten Roman zu vervollständigen und zu verkaufen. Es brach mir das Herz. Ich hielt seine Hand, als er geradeaus starrte und eine Beziehung mit einem einmal nahen Verwandten erzählte, der unwiderruflich gebrochen war. Tränen traten ihm in die Augen. Tränen für sich selbst. Immer für sich selbst.

Es war das Memorial Day Wochenende, an dem ich beschloss, ihm ein Angebot zu machen, einige Tage in seinem buddhistischen Lieblingskloster in den Catskills zu verbringen, wo er gerne meditierte. Es war dunkel und regnerisch, und die bittere Kälte kroch in uns hoch. Wir hatten nicht richtig gepackt, also trugen wir alle unsere Kleidung auf einmal, um warm zu bleiben. Wir aßen milde vegane Mahlzeiten, die von Mönchen zubereitet wurden, an Cafeteria-Tischen in völliger Stille. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt, in denen wir uns zusammendrängten, um uns Menschen zu öffnen, die wir gerade getroffen hatten. Irgendwie war Travis nie in meiner Gruppe. Offensichtlich war er auch nicht bei mir, als unsere Meditationsgruppen nach Geschlecht getrennt waren.

Manchmal sah ich zu ihm hinüber, aber er schaute nie zurück. Als ich mich in die Frauenkabine und in die Männerabteilung zurückzog, zogen sich die Fremden aus und krochen schweigend in zwei Einzelbetten. Ich habe versucht, ein Soldat zu sein, aber ich war ein Fisch auf dem Trockenen. Anstatt Zen zu fühlen, fühlte ich mich einsam und isoliert. Obwohl ich mit meinem Freund zusammen war, war ich nicht wirklich mit ihm zusammen. Travis hat nie in der Nacht getextet, um zu sehen, wie es mir geht, oder um die Tatsache zu leugnen, dass wir getrennt schlafen, in Etagenbetten mit Fremden - etwas, das wir beide unter normalen Umständen lustig finden würden. Ich schloss die Lichter und zog die dünne, kratzende Decke um meinen eiskalten Körper.

Am nächsten Morgen, unfähig, es länger zu halten, erzählte ich Travis, dass ich mich unwohl fühlte.

"Ich fühle mich wie in einer Suppenküche ", sagte ich," wenn die Suppenküche in einer buddhistischen Drogen-Reha wäre. Während eines Hurrikans. " Ich habe versucht, es hell zu halten. Ich wollte ihn nicht nerven; Ich wollte kommunizieren. Ich machte den Fehler zu denken, dass, weil er meine Priorität Nummer eins war, ich auch sein war. Ich habe mich geirrt. Der Rückzug war seine Priorität. Und im Nachhinein war er seine eigene oberste Priorität. Ich war nur für die Fahrt.

Dann meldete er unbewusst flüsternd: "Ich gehe die Gehmeditation an."

Für die nächste halbe Stunde schmollte ich wie ein Kind. Ich fühlte mich verlassen Er kehrte zurück, ich führte Travis in den Wald - der einzige Ort, wo wir in normaler Lautstärke sprechen konnten - und die Schleusen öffneten sich, ich erklärte, dass ich versucht habe, stark für ihn zu sein, aber ich fühlte mich einsam und entfremdet sich ihm näher zu fühlen. Er beobachtete mich mit distanzierter Ehrfurcht. (Dies, erklärte er später, war eine aufmerksame Beobachtung.)

Schließlich bot er eine halbherzige Umarmung an. "Ich glaube nicht, dass ich hier bleiben kann." Ich gestand.

"Willst du gehen?" Fragte er.

"Wirst du verärgert sein?"

"Nun, ich werde enttäuscht sein", sagte er. Seine blauen Augen waren ohne Sympathie und sendeten stattdessen einen feinen Spott. Also habe ich zugestimmt, es noch zwei Tage lang durchzuhalten. Er akzeptierte, ohne viel Aufhebens zu machen. Die nächsten 48 Stunden waren mehr gleich.

Zurück in der Stadt kontaktierte mich der gute alte Ian. Ich enthüllt meine Gefühle, dass Travis mich für selbstverständlich hält.

Sein fernes Verhalten. Seine Missachtung meiner Loyalität, Pflege, Vertrauen, der Raum, den ich ihm gab. Er schien es nicht zu schätzen. Es schien ihn nicht zu interessieren. "Und außerdem", sagte ich zu Ian, "habe ich niemanden, an den ich mich wenden kann. Ich habe noch nie eine einzige Person in seinem Leben getroffen. Wenn ich daran denke, hat er genau einen meiner Freunde getroffen. Und es war Ich wünschte nur, ich könnte mit jemandem sprechen, der ihn kennt, irgendjemand. "

" Nun ... Jennifer kennt ihn ", antwortete Ian und bezog sich auf die Ex, die ich vor Ians Foto gesehen hatte. Wir sahen uns an.

"Nein, das ist eine schreckliche Idee."

"Nun, vielleicht ..."

"Ich kann sie kontaktieren."

"Okay ... eigentlich nein."

"Nein, das ist natürlich eine schreckliche Idee."

Wenige Wochen später, ohne es zu wissen, würde Ian Jennifer kontaktieren (mit den besten Absichten). Und das wäre der Anfang vom Ende. Wort kehrte zu Travis zurück, der mich züchtigte. "Aber Ian hat es auf sich genommen, nachdem ich die Idee vereinheitlicht habe", flehte ich schuldbewusst. "Ich weiß nicht, wie ich dir jemals wieder vertrauen kann", war Travis 'kalte Antwort.

Drei Stunden lang geriet ich in Panik. Dann summte mein Telefon. Es war Ian. Er hatte wieder mit Jennifer gesprochen. "Es tut mir wirklich schwer, dir das zu sagen. Und es tut mir leid."

Eine der beängstigendsten Sachen daran, die wahnhafte Party in einer verlorenen Beziehung zu sein, ist, dass das Ende plötzlich kommt.

Du bist blind. Sie hatten keine Zeit sich vorzubereiten, zu verarbeiten. Als ich Travis traf, war ich geistig und emotional an einem großartigen Ort. Ich war bereit, jemanden wundervoll zu treffen und eine bedeutungsvolle Beziehung zu haben - und ich war darauf aufmerksam. Ich hatte schon meine Augen auf den Preis gerichtet, bevor ich jemals auf diesen Barhocker im West Village gefahren bin.

"Du bist meine Freude", würde ich Travis ständig daran erinnern. Aber hier ist die Sache: Trotz der liebevollen täglichen Notizen, der Gespräche, des Teilens, des Kuschelns, der Bindung, die wir bauten - trotz all dem war ich nicht seine Freude. Es war mir nie in den Sinn gekommen. Die Zeichen waren alle da, aber ich suchte nicht nach ihnen. Ich hatte mich so gründlich in den Gedanken der Liebe verirrt, dass ich von der Realität davon losgelöst war.

Ian räusperte sich und bereitete sich darauf vor, der Überbringer schlechter Nachrichten zu sein. "Also, Jennifer sagt, sie und Travis haben sich nie wirklich getrennt." Er stoppte. "Sie sagte, dass sie sich die ganze Zeit über gesehen haben."

Ich fühlte, wie sich mein Gesicht erhitzte, und ich bin mir sicher, dass meine Knie unter mir geknickt wären, wenn ich nicht gesessen hätte. Um noch schlimmer zu machen, Jennifer hatte in meiner Nachbarschaft gelebt, nur 10 Blocks entfernt. An welchem ​​Morgen, wunderte ich mich, verließ er meinen Platz und marschierte direkt zu ihrem, sagte mir, er hätte einen Termin oder eine Arbeit, um nachzuholen?

Ich brauchte nicht viel mehr zu hören. In diesem Moment hob sich der Nebel. In den folgenden Wochen fing alles zusammen an. Travis hatte mich nie einer Person vorgestellt, die er kannte, seit wir uns kennengelernt hatten. Er kam nie nahe daran zu sagen: "Ich liebe dich." Wenn ich darüber nachdenke, kann ich nicht an ein echtes Kompliment denken, das er mir jemals gegeben hat, das nicht irgendwie hinterhältig oder eigennützig war. Jedenfalls nicht nach dem ersten Monat.

Nach dem, was ich durch Travis 'viele aufrichtige Geschichten herausgefunden hatte, war er ein Opportunist.

Und ich war eine nicht wertende (lies: leichtgläubige) Vertraute, ein warmer Körper schlafen nach Wochen auf der Straße, jemand, um sein Ego zu steigern. Er war auf der Suche nach vorübergehendem Trost. Ich war ein leichtes Ziel.

Aber ich brauchte eine Weile, um zu erkennen, was ich nicht war: ein Opfer. Sicher, ich war viel zu vertrauensvoll auf jemanden, der mir noch nicht mein Vertrauen geschenkt hatte. Klar, ich ignorierte offensichtliche rote Flaggen. Sicher, ich gab meine eigenen Emotionen und brauche einen Rücksitz, damit ich mich auf seinen konzentrieren kann. Aber ich entschied mich für diese Dinge.

Ja, wir hatten einen Sinn für Humor und eine gegenseitige Anziehung. Aber als ich mir eine Zukunft mit ihm vorstellte, lebte er zur sofortigen Befriedigung. Er war nicht offen dafür, sich zu verlieben, obwohl er es mir anders sagte, als er wusste, dass ich es hören wollte. Er war gerade auf der Durchreise. Und weisst du was? Ich habe mich auch nicht in ihn verliebt. Ich hatte ihn nicht einmal wirklich gekannt. Ich war einfach verliebt in die Idee der Liebe. Und das ist eine gefährliche Falle.

Während unseres letzten Anrufs konfrontierte ich Travis mit der laufenden Angelegenheit. Er blieb hauptsächlich Mutter. "Was hast du für dich zu sagen ?!" Ich verlangte.

Nach einer kurzen Pause senkte seine Stimme ein paar Dezibel in eine ungewohnte Monotone. Er antwortete: "Ich bin kein schlechter Mensch. Ich bin ein guter Mensch, der schlechte Dinge tut."

Selbst in den letzten Augenblicken ging es um ihn. Es ging immer um ihn.

9 (Wirklich dumm) Dinge, die du nach einer Trennung nicht tun solltest