Männer und Frauen und warum ihre "Grafen" nicht addieren


Von Die New York Times Von Gina Kolata JEDER weiß, dass Männer von Natur aus promiskuitiv sind. Es ist Teil der genetischen Strategie, die entwickelt wurde, um Männern zu helfen, ihre Gene weit und breit zu verbreiten. Die Strategie ist anders für eine Frau, die so viel durchmachen muss, nur um ein Baby zu bekommen und es dann zu ernähren.

Von Die New York Times
Von Gina Kolata

JEDER weiß, dass Männer von Natur aus promiskuitiv sind. Es ist Teil der genetischen Strategie, die entwickelt wurde, um Männern zu helfen, ihre Gene weit und breit zu verbreiten. Die Strategie ist anders für eine Frau, die so viel durchmachen muss, nur um ein Baby zu bekommen und es dann zu ernähren. Sie ist genetisch darauf programmiert, nur einen Mann zu haben, der bei ihr bleibt und hilft, ihre Kinder großzuziehen.

Umfragen bestätigen dies. In einer Studie nach dem anderen und in einem Land nach dem anderen berichten Männer häufiger von Sexualpartnern als Frauen.

Eine kürzlich von der Bundesregierung gemeldete Studie kam zu dem Schluss, dass Männer durchschnittlich sieben weibliche Sexpartnerinnen hatten. Frauen hatten einen Median von vier männlichen Sexualpartnern. Eine andere Studie von britischen Forschern gab an, dass Männer zu ihren Lebzeiten 12,7 heterosexuelle Partner hatten und Frauen 6,5.

Aber es gibt nur ein Problem, sagen Mathematiker. Es ist logisch unmöglich, dass heterosexuelle Männer im Durchschnitt mehr Partner haben als heterosexuelle Frauen. Diese Umfrageergebnisse können nicht korrekt sein.

Tangos Take
Dumme Mathematik. Dumme Logik. Es sieht so aus, als hätte Chris Rock wieder Recht. Er sagte, dass Männer ihre Nummer aufblähen und dass man die Zahl einer Frau um 5 bis 7 erhöhen muss, weil sie diesen Typ nicht in der Frühlingspause zählen oder zu der Zeit, als sie mit Bobby Brown geschlafen haben. Wenn der Pool identisch wäre und wir das Wort "Median" verwenden würden, wäre es für Männer absolut unmöglich, mit etwa doppelt so vielen Sexualpartnern wie Frauen zu schlafen. Aber vielleicht wird die Mathematik etwas unscharf. Es gibt ein bisschen mehr Frauen als Männer (wie jede New Yorker Singlefrau es dir erzählen kann, hi-ooo) und die Linien, die die sexuelle Orientierung teilen, sind alle verschwommen zur Hölle. Worüber wir am meisten verwirrt sind, warum lügen die Leute in einer anonymen Umfrage über ihre Sexpartner? Wir fragen uns, ob das ganze Geschäft über Wilt Chamberlain, das alle aufdeckt, wahr ist. Lieben die Damen Cool James? Und ist "Zählen" (und alle Mathe in dieser Angelegenheit) nicht ziemlich lahm? Für die Aufzeichnung ist unsere Nummer irgendwo im dreistelligen Bereich. Wir haben Sport in der High School gespielt.

Lesen Sie mehr über den Originalartikel ...

Senden Sie Ihren Kommentar