Michael Jacksons Ex-Frauen trauern um seinen Tod


Lisa Marie Presley zollt Michael Jackson Tribut, während Debbie Rowe ist "Untröstlich." Weniger als drei Stunden nachdem Michael Jacksons Tod gestern bekannt gegeben wurde, reichte Lisa Marie Presley eine Erklärung ein, die von DigitalSpy.com veröffentlicht wurde und sagte, sie sei "so sehr traurig und verwirrt mit jeder möglichen Emotion".

Lisa Marie Presley zollt Michael Jackson Tribut, während Debbie Rowe ist "Untröstlich."

Weniger als drei Stunden nachdem Michael Jacksons Tod gestern bekannt gegeben wurde, reichte Lisa Marie Presley eine Erklärung ein, die von DigitalSpy.com veröffentlicht wurde und sagte, sie sei "so sehr traurig und verwirrt mit jeder möglichen Emotion". Sie sagte, dass seine Kinder "alles" seien und dass sie wegen ihres Verlusts "untröstlich" sei.

Wenn man Lisa Maries Überheblichkeit gegenüber Michael seit ihrer Trennung im Jahr 1996 betrachtet, kommt die herzliche Aussage als keine Überraschung. Sie und Michael heirateten 1994 nach einer, nun, seltsamen Balz, Jahrzehnte nachdem sie ihn das erste Mal bei seinem Konzert getroffen hatte, als sie sieben war. Ihre Beziehung entwickelte sich blitzschnell und nach vier Monaten hatte er ihr angeblich telefonisch einen Heiratsantrag gemacht. Sie behauptete, ihre Ehe sei "sexuell aktiv" und stehe zu ihm durch seine gemeldete Drogenabhängigkeit und die berüchtigten Anschuldigungen seiner unangebrachten Beziehungen zu Kindern, aber 16 Monate nach ihrer Hochzeit reichte Lisa Marie die Scheidung ein. Alle Berichte deuten darauf hin, dass sie nach ihrem Abschluss Kumpel geblieben sind.

Inzwischen reagiert Debbie Rowe auf die Nachricht vom Tod des Vaters ihrer beiden Kinder, dass sie "untröstlich" sei. Rowe ist eine Co-Tier-Liebhaberin und ehemalige Dermatologiekrankenschwester, die Michael während ihrer Behandlungen für seine Hautkrankheiten traf. Die beiden heirateten weniger als ein Jahr nach MJs Scheidung von Lisa Marie und nur wenige Monate nachdem Debbie mit ihrem künstlich besamten Sohn Prince Michael (jetzt 12) schwanger wurde. Sie hatten Tochter Paris Michael Katherine (benannt nach der Stadt, in der sie auch künstlich gezeugt wurde), jetzt 11, und kurz danach geschieden. (Jacksons drittes Kind Michael, 7, wurde von einem anonymen Leihmutter bemuttert). Michael behielt das volle Sorgerecht für die Kinder, aber er und Debbie blieben Freunde. Adoption oder IVF: müssen wir entscheiden?

  • 1
  • 2
  • nächstes
  • zuletzt

Senden Sie Ihren Kommentar