Das Geheimnis einer glücklichen Ehe?


Nehmen Sie eine wilde Vermutung. Sex. Und das Fehlen eines gesunden Sexuallebens kann dazu führen, dass es sich auflöst. Bettina Arndt, eine australische Sexualtherapeutin von 35 Jahren, bemerkte einen anhaltenden Trend. Die verheirateten Paare, die ihr Wartezimmer säumten, beklagten sich hauptsächlich über das gleiche Ehekrise - das Verschwinden des Geschlechtes.

Nehmen Sie eine wilde Vermutung.

Sex. Und das Fehlen eines gesunden Sexuallebens kann dazu führen, dass es sich auflöst. Bettina Arndt, eine australische Sexualtherapeutin von 35 Jahren, bemerkte einen anhaltenden Trend. Die verheirateten Paare, die ihr Wartezimmer säumten, beklagten sich hauptsächlich über das gleiche Ehekrise - das Verschwinden des Geschlechtes. Sie machte sich dann daran zu recherchieren, um herauszufinden, was vor sich ging, berichtet Jennie Curtin in der Brisbane Times .

Das Ergebnis: Das Buch Sex Diaries , das die offenen Sex- Lebenstagebücher von 98 verheirateten Paaren, die bis zu einem Jahr die täglichen Aktivitäten mit ihren Ehepartnern aufgezeichnet haben.

Sie zeigt, was passiert, wenn einem Partner, häufiger der männliche in diesem Buch, konsequent Sex von einem Ehepartner verweigert wird.

"Das Problem ist, wo es eine Person gibt, die es will, sich danach sehnt, körperliche Intimität und abgelehnt wird", erzählte Arndt Michael Lund in einem Artikel der "Courier Mail " wie unglücklich es sie macht, sich nie von ihrem Partner gewollt zu fühlen, niemals Verlangen zu empfinden, sich nie wie ein richtiger Mann zu fühlen und ständig abgelehnt zu werden - "sie lässt mich mich wie ein Dieb fühlen", sagte ein Mann - ist nur so herzzerreißend. Bei ihren Nachforschungen stellte Arndt fest, dass männliche Ehegatten tendenziell höhere Libidos aufwiesen als ihre weiblichen Gegenstücke, was häufig dazu führte, dass sie sich nicht mehr so ​​gut entwickelten narveling von einst intimen Beziehungen. Sie berichtete auch, dass 10 ihrer weiblichen Tagebuchschreiber diejenigen in ihren Ehen waren, deren sexuelle Fortschritte verweigert wurden. (Im Laufe ihres Studiums verließen vier dieser Frauen ihre Partner, berichtet Lund, und signalisierten, dass Frauen leichter eine unbefriedigende Ehe eingehen können, während Männer eher dazu neigen, zu bleiben.)

"Das Problem ist, dass es lange dauert Beziehungen zwischen Männern und Frauen sind viel wahrscheinlicher, ihren sexuellen Antrieb zu behalten als ihre Partner Das sexuelle Problem Nummer eins ist niedrige Libido, was bedeutet, dass Paare überall mit einem Missverhältnis in der Begierde kämpfen Frauen liegen im Bett und sorgen sich um die Hand Die Männer verbringen ihr Leben damit, nach sexuellen Gefälligkeiten zu kriechen. Die Kluft zwischen ihnen im Bett wird zu einer Kluft. Dieses nächtliche Drama ist die Quelle großer Spannungen und Unglücksgefühle ", schrieb Arndt in einem Leitartikel für die

Canberra Times . Arndt fuhr fort, in demselben Leitartikel zu sagen: "Die neue Regel war, dass Sex warten muss, bis Frauen gut in der Stimmung sind. Aber das war, wo wir falsch liefen. Die Annahme, dass Frauen Sex haben wollen genieße es hat sich als sehr schädlich sexuell erwiesen Ea, eine, die in den letzten 40 Jahren Chaos in Beziehungen angerichtet hat. "

Ähm, warte eine Sekunde. Sagt sie wirklich, dass Frauen (oder Männer) nur die Bewegungen machen und Sex mit ihrem Partner haben sollten, wenn sie nicht wollen? Interessanterweise wurden die Worte "Vorspiel" und "Wertschätzung" nicht erwähnt. Arndt schlägt jedoch am Ende ihres Editorials eine andere Lösung vor: Sprechen Sie über das Problem. Mehr Kommunikation mit einem Partner? Nun, das ist ein Ratschlag, dem wir zustimmen können. Oder es gibt immer eine TiVo-Therapie.

Senden Sie Ihren Kommentar