Zwei verschiedene Ansichten von Nacktheit


Wie fühlst du dich nackt vor anderen Leuten? Zwei Nudismus-Geschichten Woche geben eine unterschiedliche Sicht Punkte auf die Zeit in der Buff verbringen. Auf dem Daily Beast (gefunden durch Smitten) schrieb Arianne Cohen über eine Nudistenparty. Die Gäste entkleideten sich, als sie ankamen und saßen auf Handtüchern, die vom Gastgeber zur Verfügung gestellt wurden.

Wie fühlst du dich nackt vor anderen Leuten?

Zwei Nudismus-Geschichten Woche geben eine unterschiedliche Sicht Punkte auf die Zeit in der Buff verbringen. Auf dem Daily Beast (gefunden durch Smitten) schrieb Arianne Cohen über eine Nudistenparty. Die Gäste entkleideten sich, als sie ankamen und saßen auf Handtüchern, die vom Gastgeber zur Verfügung gestellt wurden. Cohen hielt ihre Beine geschlossen, aber einige der (häher) balligeren Gäste waren nicht so bescheiden. Obwohl Cohen nicht zum Bekehrten wurde (die "Dinnergäste schienen frei zu sein, einen Dopamin-Rausch von der Seltenheit dessen zu bekommen, was wir taten. Ich war nicht high."), Bringt sie einige interessante Punkte hervor.

Teil von das Tabu, in zufälligen Situationen nackt zu sein, ist, dass die Leute es nicht gewohnt sind, Nacktheit von Sexualität zu trennen. Entkleiden in der Gegenwart von anderen bedeutet in der Regel, dass Sie dabei sind, es zu bekommen, so dass Sie Ihre und die Körper der anderen Person sexualisieren. Denken Sie darüber nach, wie gut Ihre Brüste sind, wie sie sich anfühlen, wenn Sie die Haare auf dem unteren Rücken berühren. Natürlich muss Nacktheit nicht so sein. Laut Cohen war das nackte Abendessen überhaupt nicht erotisch.

Es gab keine sexuelle Atmosphäre. Durch drei Gänge mit indischer Nahrung stellte ich fest, dass mein Bedürfnis, die Pakete von Männern zu überprüfen, vollständig abgelaufen war und dass die Haut nur ein weiteres Kleidungsstück ist.

Jack Murnighans Essay über Nerve betont die Erotik alltäglicher Nacktheit. In einem Stück namens "Urban Naturists" (Abonnement erforderlich) schreibt er über die Blitze der Haut, die er sieht, und versorgt seine New Yorker Nachbarn durch die Fenster ihrer jeweiligen Wohnungen. "Die Übertretung, der flüchtige Zugang des Blicks, macht verlockende Körper und Stücke, die bei einer Verabredung vielleicht nicht berauschend sind." Zwei Einstellungen, zwei völlig unterschiedliche Ansichten von Nudismus im Heim.

Murnighan beendet seinen Aufsatz mit dem, was die Attraktivität des Nudismus sein muss:

Kleidung kann vergossen werden, sie kann weggeschleudert werden, sie kann geschüttelt, fallen gelassen werden, gehoben, nicht gezippt, geknöpft oder -gebunden, aber vor allem können sie entflohen sein und deinen Tag zurücklassen, dein Leben, deine Eitelkeit, deine Kunstgriffe.

Gehst du nackt in dein Haus? Schließst du immer deine Jalousien? Würdest du jemals zu einer nackten Dinnerparty gehen? Was denkst du über Nacktheit im Allgemeinen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Senden Sie Ihren Kommentar