Die Füchsin nebenan


Swingtowns Lana Parrilla eröffnet freie Liebe und findet den perfekten Mann. "Es ist anders als alles, was ich bisher gespielt habe", bemerkt Lana Parrilla über ihre Rolle als sexy Trina Decker in CBS 'Sommerserie Swingtown Kein Zweifel, schließlich handelt es sich bei der Show, die 1976 in Chicago gedreht wurde, um ein paar Swinger - im wildesten Sinne des Wortes -, die ihre neuen Nachbarn in ihren sexuell freizügigen Lebensstil einweihen Der kitzelnde Pilot, der von einer Frauentauschparty gek

Swingtowns Lana Parrilla eröffnet freie Liebe und findet den perfekten Mann.

"Es ist anders als alles, was ich bisher gespielt habe", bemerkt Lana Parrilla über ihre Rolle als sexy Trina Decker in CBS 'Sommerserie Swingtown Kein Zweifel, schließlich handelt es sich bei der Show, die 1976 in Chicago gedreht wurde, um ein paar Swinger - im wildesten Sinne des Wortes -, die ihre neuen Nachbarn in ihren sexuell freizügigen Lebensstil einweihen Der kitzelnde Pilot, der von einer Frauentauschparty gekrönt wurde, sollte Zuschauer ansprechen und sie zum Reden bringen - wenn nicht protestierend. "Es wird natürlich einige Augenbrauen heben, aber gleichzeitig glaube ich nicht, dass wir mehr ausnutzen

Desperate Housewives oder Lipstick Jungle "Parrilla weist darauf hin." Das Geschlecht ist da, aber es gibt ein tieferes Element zur Show. Da sind die Beziehungen und familiären Aspekte. Sie sehen, wie die Kinder vom Lebensstil ihrer Eltern betroffen sind. Und es gibt viel Herz für unsere Show. " Parrilla, die ursprünglich für die Rolle der neuen Nachbarin Susan vorsprach, aber gebeten wurde, zurückzukehren und für Trina zu lesen, sieht sie als mehr als eine verführerische Füchsin." Ich bin ständig von ihr überrascht. "Sie ist sehr mütterlich und sehr intuitiv, sehr sensibel und sehr sinnlich. Und es gibt eine Einsamkeit, die wir erforschen."

Die Rolle wirft ihr gegenüber Grant Show (

Melrose Place ), die sie zuvor kennengelernt hatte gemeinsame Freunde. Ist die Intimität am Set für sie unangenehm? "Manchmal", gibt sie zu, "aber er ist ein ziemlich gut aussehender Mann, also ist es nicht so schwer", lacht sie und merkt an, dass sie im Verlauf der Serie gute Freunde geworden sind. Geboren im Jahr nach der

Swingtown Ära, Parrilla, 30, recherchierte "über die sexuelle Revolution und wie Menschen damit umgehen. Das war vor AIDS, also gab es diese Angst nicht. Es war freie Liebe." Sie besuchte auch eine echte Swingerparty. "Ich fühlte mich, als wäre ich in einem Pornosatz oder bei einer Orgie. Es war sehr unangenehm", vertraut sie ihr an und betont, dass sie "nicht teilnahm". Aber ihre Beobachtungen gaben ihr wertvolle Einblicke in die Swinger-Psyche. "Ich weiß, wie heikel jeder ist und wie jeder dich mit seinen Augen verschlingt. Ich habe viel körperliches Verhalten mitgenommen." Parrilla, geboren in Brooklyn, New York, ist mütterlicherseits Italienerin und Puerto-Ricaner auf dem ihres Vaters, wuchs näher zu dem großen Clan ihres Vaters (einschließlich 20 Cousins) auf. »Ich versuche immer noch, meine arroz con gandules zu perfektionieren«, sagt sie - und ihr Spanisch, aber sie hat mit letzterem mehr Fortschritte gemacht. Sie erklärt, dass sie die Sprache bereits in ihrer Jugend kannte, sie aber verlor, nachdem ihre Eltern sich getrennt hatten und sie mehr Zeit mit ihrer Mutter verbrachte. Vor zwei Jahren entschied sie, dass sie fließend sprechen würde und als ihre 2006er Serie

Windfall endete, zog sie nach Granada, Spanien, nachdem sie zwei Monate zuvor Urlaub gemacht hatte und sich in sie verliebt hatte. "Ich war an fünf Tagen in der Woche in der spanischen Klasse, vier Stunden pro Tag für etwa vier Monate." Sie kehrte im Januar 2007 zu L.A. zurück mit der Absicht, einen Piloten zu landen, um genug Geld zu verdienen. "Aber

Swingtown kam mir und als ich das Drehbuch las, entgleiste es mir, ein Leben in Spanien zu leben. Ich bin so dankbar dafür", sagt sie über ihren bisher besten Job. "Aber mein Herz schreit jeden Tag nach Spanien. Ich will zurück. Und ich habe das Gefühl, dass mein Spanisch etwas gelitten hat, weil ich hier nicht trainieren kann", sagt sie. Sie schrieb sich in einem UCLA Extension Spanischkurs ein, musste aber wegen der Arbeit aussteigen und fand, dass das Üben mit den Set-Caterern und Freunden wie Esai Morales nicht genug ist. Neben Sprachunterricht gab ihre Zeit in Spanien Parrilla die Chance "um die freie Seite von mir zu erforschen, die ich nicht oft anrühre, weil mein Leben so strukturiert ist. Es hat mir gut gedient und hat mich so geöffnet, dass ich Trina spielen konnte. Sie ist dieser freie Vogel." Ihre ethnische Zugehörigkeit wurde zu Beginn nie festgelegt, aber Trina wird schließlich als Latina enthüllt werden, was Parrilla gefällt. Ihr gemischtes Erbe hat es ihr ermöglicht, viele Ethnien zu spielen, aber sie ist stolz auf verbesserte Möglichkeiten für lateinamerikanische Schauspieler in Hollywood.

Was sonst noch auf ihrer Wunschliste? Mit Robert DeNiro und viel Reisen, mit Afrika und Asien an der Spitze ihrer Agenda. "Aber es ist schwer jemanden zu finden, der nach Afrika gehen möchte." Single, lebt Parrilla mit ihrer Katze Lenny, "die sehr geduldig mit mir und meinem hektischen Zeitplan war." Freunde sind vielleicht weniger so. "Ein Typ arbeitet Wochenenden und ich arbeite wochentags. Ich denke, ich werde ihn im Juni sehen", sagt sie, vertrauend, dass sie "lieben würde, jemanden zu finden. Ich fühle mich wie ich bin im Alter wo ich diese Person gerne treffen würde. "

Sie schließt nicht aus, dass sie mit einem Schauspieler zusammen ist, wenn er der richtige ist, und ihr Aussehen ist für sie nicht besonders wichtig. "Alle Männer, mit denen ich in der Vergangenheit zusammen war, sind so unterschiedlich. Ich gehe ehrlich auf Persönlichkeit. Aber ich war nie einer, der blind auf ein Date ging. Ich habe immer Leute durch Freunde und Arbeitsbeziehungen getroffen", sagte sie Notizen, obwohl es ihr wichtig ist, dass ein Mann ihre Interessen teilt. "Ich liebe es zu reisen, ich liebe Sprachen, ich liebe Outdoor-Aktivitäten und Musik. Ich muss einen Mann finden, der gut abgerundet und nicht eingeschüchtert von mir ist, jemand, der vielfältig und sozial kontaktfreudig und erfolgreich ist. Es ist schwer zu finden, weil ich bin 30 Jahre alt und so eine karriereorientierte Frau. "

Auf die Frage nach drei Wörtern, die sie am besten beschreiben, antwortet Parrilla mit einer eigenen Frage. "Kann es gut sein im Bett?", Lacht sie, bevor sie drei Alternativen anbietet: Geben, launisch und offen. "Ich bin sehr direkt." In der Tat ist sie, und es ist für eine offene Konversation gemacht. Was ist sie bisher stolz auf ein Leben voller dramatischer Errungenschaften, weltreisender Reisen und anderer Bereicherungen? "Ich höre auf meine innere Stimme", antwortet sie nachdenklich. "Ich glaube nicht, dass die Leute das genug tun."

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht bei. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

Senden Sie Ihren Kommentar