Was allein nach meiner Trennung gegessen wird, hat mich über die REALE Liebe


Erste Solo-Erfahrung FTW. Es begann alles, als ich in New York City Zeit vor einem Geschäftstreffen tötete. Ich habe es immer geliebt, draußen zu essen, also war ich froh, auf ein verlockend aussehendes Restaurant namens Banc Café gestoßen zu sein. Ich ging hinein und bat um einen Tisch - ich hatte gerade keine Beziehung mehr, also schien das damals eine kühne Bewegung zu sein.

Erste Solo-Erfahrung FTW.

Es begann alles, als ich in New York City Zeit vor einem Geschäftstreffen tötete. Ich habe es immer geliebt, draußen zu essen, also war ich froh, auf ein verlockend aussehendes Restaurant namens Banc Café gestoßen zu sein. Ich ging hinein und bat um einen Tisch - ich hatte gerade keine Beziehung mehr, also schien das damals eine kühne Bewegung zu sein. "Ich bin es nur", sagte ich und stand verletzlich vor dem gutaussehenden Gastgeber und fragte mich, ob er mich als verzweifeltes Single-Mädchen bezeichnen würde.

"Hör auf, Diana, das ist New York", erinnerte ich mich. "Die Leute essen hier die ganze Zeit allein. Das kannst du! Du bist eine einzige, sichere, unabhängige Frau."

Während dieser ersten Solo-Erfahrung nach meiner Trennung hatte ich keine meiner Ich-bin-allein Rüstung - eine Zeitung, ein Buch, eine Zeitschrift oder eine legale Arbeit. Und es wurde besonders heikel, wenn ich die Damentoilette benutzen musste (wer passt Mantel und Handtasche auf?).

Trotzdem habe ich überlebt.

Ich habe hier und da ein paar SMS geschickt und Leute angeschaut. Ich bemerkte das Paar, das in der Ecke lag und an frittierten Calamari nippte, der einzelne Nachzügler an der Bar genoss sein Bier, während er eine Zusammenfassung des Yankee-Spiels sah, die angepassten New Yorker, die mit ihren Smartphones durch die Fenster eilten passe ich dazu?

Wer bin ich jetzt? Früher wusste ich es. Aber jetzt bin ich verloren Sans Freundin Titel. Bevor ich meine eigenen Fragen beantworten konnte, serviert der Kellner mir die perfekteste Prosciutto und Feigen Fladenbrot, die ich je gesehen habe. Es war mit wilden Pilzen, geschmolzenem Brie, Zwiebelconfit, Mandeln und Trüffelöl gekrönt - eine erstaunliche, beruhigende Kombination aus knusprig und käsig. Als ich meinen ersten Bissen nahm, wollte ich ausrufen: "Das ist erstaunlich!" Aber als ich aufblickte, traf mich die Realität hart. Das Einzige, was mir gegenüber saß, war ein leerer Stuhl.

Mein Ex war weg, und ich war weit davon entfernt, einen Ersatzprinzen zu finden.

Als diese Erkenntnis hereinbrach, machte ich mir Sorgen, allein zu essen

allein für immer. Wird das mein ganzes Leben sein? Ich habe mich zwischen Fladenbrotbissen gefragt. Ein Tisch für einen, bei dem niemand mit mir essen kann mit? Niemand mit meinem Leben zu teilen? Ich fühlte, wie mein Appetit nachließ und die innere Panik in mir aufstieg. So viel, um eine unabhängige Frau zu sein.

Ich hatte es immer schwer, loszulassen Liebe, töricht glauben an die uralte Idee, dass du niemand bist, bis jemand dich liebt. Als meine Beziehung endete, verfolgten mich die Erinnerungen an die guten Zeiten. Jede Straße in Philadelphia erinnerte mich an unsere verlorene Partnerschaft.

Das Essen stand im Mittelpunkt dieser Erinnerungen, da wir beide die Liebe zum Essen miteinander teilen.

Es gab die Old City Weinbar, in der wir unser erstes Date hatten Politik und Poesie über Rotwein und dunkle Schokolade. Der bargeldlose italienische BYOB, wo er mich seiner Familie vorstellte. Das South Street Diner, wo am Samstag Pfannkuchen gegessen wurden. Das Sushi-Restaurant, in dem ich zugegeben habe, dass ich für immer mit ihm zusammen sein möchte. (Es stellte sich heraus, dass das für immer nicht für immer bedeutete.) Ich hatte Liebe in meinem Leben und ich verlor sie, und dieser Sündenfall ließ alles, was ich tat, allein bedeutungslos erscheinen.

Ich ließ mich vorübergehend in die Welt einschmelzen Tiefen der Verzweiflung, während ich mich an die guten Zeiten erinnerte, in denen ich mit meinem Freund in der Stadt getrunken und gegessen hatte. Dann atmete ich tief durch und wischte meine Traurigkeit ab. Ich wusste, was ich tun musste: Saugen Sie es auf, gehen Sie aus meiner Furche und fangen Sie wieder zu leben an. Ich musste mich wieder mit mir selbst verbinden und einen neuen Lebensweg beschreiten, egal ob ich alleine oder mit jemandem, den ich liebte, gehen würde.

Also nahm ich mein Handy heraus und schnippte ein Foto von der restlichen Hälfte meines Fladens. Ich genoss jeden Bissen und hatte ein Foto, um mich an die neuen Erinnerungen zu erinnern, die ich selbst zu erschaffen begann. Es war wirklich köstlich, auch wenn ich niemanden hatte, mit dem ich es teilen könnte. Ich sah mich in dem schönen Restaurant um, nahm alles auf und lächelte aus meinem Herzen.

Das ist der Moment, in dem ich anfangen werde zu leben.

Seit dem ersten Solo-Dinner-Erlebnis im Banc Café habe ich gelernt, die Zeit zu genießen, die ich mit mir selbst verbringe. Ich habe alleine gegessen und bin alleine gereist und habe hunderte Fotos von meinen Lieblingsspeisen gemacht, die schließlich die Basis meines Essenblogs Fairytale Feasts werden sollten. Es ist eines der ersten Dinge, die ich nach meiner Trennung selbst erstellt habe, und ich habe es

einfach gemacht, weil es mich glücklich gemacht hat. Es brachte mich auf die Straße, mich wieder zu finden. Ich habe auch gelernt, dass du nie wirklich allein bist. Wenn dein Geist ruhig genug ist, um die Welt um dich herum zu beobachten und zu schätzen, kommst du in Kontakt mit Menschen und Ideen, die du sonst vielleicht verpasst hättest. Dies sind die Dinge, die dein ganzes Sein mit Freude und Staunen erfüllen, die Beziehung, die du mit dir hast, stärken und den Samen der Liebe für jetzt gerade pflanzen (ob du alleine bist oder in einer Beziehung bist).

Während ich Ich würde gerne jemanden finden, mit dem ich mein Leben teilen kann, ich weiß, dass ich mein Leben nicht verschieben kann, bis das passiert.

Ich träume von dem besonderen Menschen, der von mir über den Tisch sitzt und fragt, wie mein Tag war und ob mein Steak wurde richtig gekocht oder nicht. Aber ich werde nicht warten bis er kommt um auszugehen und es zu bestellen.

Ich werde versuchen in der Gegenwart zu leben, freundlich zu mir selbst zu sein, unabhängig von meinem Beziehungsstatus, und all die Dinge zu tun, die ich JETZT liebe anstatt zu warten, bis die wahre Liebe kommt.

Schließlich ist das Leben zu kurz, um anders zu leben.

20 Wege, heute gut zu sein

Zum Ansehen klicken (20 Bilder)

Mitarbeiter Self Lesen Sie später

Senden Sie Ihren Kommentar