Wenn das Schnüffeln auf Ihrem Mann WEG außer Kontrolle gerät: Eine warnende Geschichte


Invasion der Privatsphäre kann oft einen hohen Preis verlangen. Er hat es vorher getan: ließ mich in seiner Wohnung allein. Aber ich habe das nicht getan - bis jetzt. Es ist nicht so, als ob diese Kästen nicht immer mit Fotos gefüllt wären; es ist nicht so, als ob diese Lederhefte nicht immer mit seiner Handschrift gefüllt wären; es ist nicht so, als ob die Beweise nicht herumgelegen wären, draußen, nur um etwas Aufmerksamkeit bettelnd.

Invasion der Privatsphäre kann oft einen hohen Preis verlangen.

Er hat es vorher getan: ließ mich in seiner Wohnung allein. Aber ich habe das nicht getan - bis jetzt.

Es ist nicht so, als ob diese Kästen nicht immer mit Fotos gefüllt wären; es ist nicht so, als ob diese Lederhefte nicht immer mit seiner Handschrift gefüllt wären; es ist nicht so, als ob die Beweise nicht herumgelegen wären, draußen, nur um etwas Aufmerksamkeit bettelnd. Aber heute ist der Juckreiz etwas zu juckend, und ich denke, unsere Liebe ist auch ein wenig, uh, lieblich - also warte ich nicht einmal darauf, dass er geht.

Bald rennt mein Herz.

Ich spüre, wie mein Hals pulsiert und Blut in mein Gesicht strömt. Ich bin erfroren, aber nicht taub. Ich versuche zu vergessen, was ich gerade gesehen habe und was ich jetzt weiß. Aber ich zittere, und meine Glieder fühlen sich steif und gewichtig an. Meine Füße sind auf den Boden geklebt, mein Körper auf den Stuhl. Die Geheimnisse, die ich entfesselt habe, schlagen gegen mein Inneres.

Es ist ein vertrautes Gefühl: Ich weiß, dass ich die Waren gefunden habe, aber ich habe keine Zeit, sie so genau zu untersuchen, wie ich es möchte, weil ihr Besitzer es auch ist schlaf im Bett neben mir, oder in diesem Fall im Nebenzimmer, Klavier spielen.

Es hilft, wenn er sich mit etwas beschäftigt, das ein markantes Geräusch macht. Wenn es aufhört, kann ich vom Tatort wegspringen. Ein geschultes Auge wie das meine braucht nur einen Augenblick, um die Worte zu finden, an die es sich zu halten lohnt, die Worte, die ich zum Essen und Schlafen tauschen werde. Ich kann sie nur für eine Nanosekunde betrachten, aber ich werde sie nie vergessen.

Sie können Substantive, Verben, Adjektive sein; Sogar Konjunktionen können sehr aussagekräftig sein. Aber sie sind normalerweise Wörter wie Liebe, gef ***, mit, Lüge, traurig, ernst, heiß, schön, für immer, Mädchen, oder - in diesem speziellen Fall - Namen wie Tina, Meredith , Nicole, Betsy, Jennifer, Marguerite, Katarina .

Natürlich erscheint auch mein Name, TB, die kryptischen Initialen eines Spitznamens, den mir meine Eltern als Kleinkind gegeben haben .

Ein erfahrener Springer kann Sätze zusammenfügen und dadurch Gefühle innerhalb der Muster dessen, was ich große Worte nenne, entdecken. Diese Worte sind im intellektuellen Sinne nicht groß. Aber sie sind konkret - und das macht sie groß. Es ist nicht zu leugnen, die Bedeutung in einem Satz, der springt "Lieber Jennifer ... Dies ist ein Liebe Brief ..."

Die meisten der großen Wörter, die folgen mein Initialen sind in Ordnung, sogar schmeichelhaft: Wörter wie Sex, erstaunlich, großartig, The One? Aber dann entdecke ich einige schlechte, große Worte. Worte, die mehr schmerzen als irgendetwas, das mit richtigen Substantiven aus seiner Vergangenheit in Verbindung gebracht wird.

Obwohl wir nur vier Monate zusammen waren, war ich mir ziemlich sicher, dass es das war. Aber jetzt komme ich kaum aus seinem Schreibtischstuhl. Ich zittere und mir ist schwindlig.

Ich sehe hoch, als er den Raum betritt - in Zeitlupe, jeder Schritt auf mich ist verdächtiger als der letzte. Er wirft einen Blick auf mein Gesicht und sieht alles.

Irgendwie landen wir in der Küche. Er steht über mir und hüpft erwartungsvoll. "Du bist wirklich etwas", sagt er. Er sagt das oft, also beruhigt es mich für eine Sekunde, bringt mich dazu, sich geistig wohler zu fühlen, als ob ich ihn vielleicht doch kenne.

"Oh ja? Nun, du bist ein Arschloch." Das sage ich immer als Antwort. Ich sage das aus Gewohnheit, weil ich weiß, dass ich nicht sagen kann, was wirklich mir durch den Kopf geht.

"Du bist wirklich etwas", wiederholt er. "Du bist wirklich etwas!" Er wanderte in der Küche herum, schüttelte den Kopf und zog an seinen Haaren.

"Warum bin ich etwas?" Ich schaffe es zu fragen. Ich ködere ihn - ich will, dass er es mir entreißt.

"Lies meine alten Briefe ?! Meine Tagebücher ?!" Er geht herum, als hätte er es wirklich, aber ich weiß, dass mir mehr weh tut.

"Du bist wirklich ein Arschloch. "

" Oh? Ich bin ein Arschloch? "Er ist wütend." Nein, du bist kein Arschloch - du bist das Arschloch. "Das "Es ist ungefähr so ​​weit wie der Humor. Ab jetzt ist es ein ernstes Drama, mit Schwäche in meinem Bauch und Darm.

Ich habe Angst - so Angst vor dem, was ich weiß, was ich nicht weiß, was ich dachte Ich wusste so gut, worauf ich am Anfang nie vertraute.

"Ich weiß nicht einmal, was du gelesen hast." Er setzt sich, verächtlich über mein Verbrechen, als könnte er sich nicht vorstellen verzeih mir.

"Es sind nicht nur die zahllosen Mädchen, auf die du immer warten wirst" - von überall her zurückzukommen oder zu entscheiden, dass sie dich auch lieben. Es ist das Zeug um mich ", sage ich. Schwindlig schwächer." Du hast keinen Respekt vor mir oder - "

" Oder deine Privatsphäre ? "Jetzt kommt die gesalzene Zunge." Oh , entschuldige mich, dass du deine Privatsphäre missachtet hast! "

Schau, wie wenig bestimmte Wörter werden, wenn große Wörter in der Nähe sind. Wörter wie respektlos und Privatsphäre sind ungefähr so ​​bedeutungsvoll wie Welkesalat auf einem Sandwich: Du weißt, dass es aus einem bestimmten Grund dort sein muss, aber das Sandwich wäre ohne es sicher besser.

F * ck seine Privatsphäre. Wo ist meine Privatsphäre? Ich sehe keine Privatsphäre. Ist das nicht der Punkt? Nicht um Privatsphäre zu haben? Nicht um Geheimnisse zu haben? Ich denke darüber nach, wie viele Dinge wirklich zwischen uns sind- nicht nur der Altersunterschied von acht Jahren oder die Geister unserer Vergangenheit.

Jetzt fühlen sich sogar die drei Fuß Luft zwischen unseren Körpern an wie eine Schlucht, die nur ein Superheld überqueren konnte. Und ich spring sicher nicht zuerst.

"Ich meine, wenn ich etwas finden würde, das du geschrieben hast, würde ich nicht einmal davon träumen, es zu lesen t ", sagt er. "Selbst wenn ich wollte, würde ich mich zurückhalten." Ich starre seine Schultern an und versuche eine neue Bedeutung für die Schuppen auf seinem Shirt zu finden - etwas schlimmer als nur tote Haut. Ich suche verzweifelt nach etwas, das mir hilft, ihn zu hassen. Selbst das Hemd selbst hat das Potenzial, hasserfüllt zu werden, sage ich mir. Ich muss nur etwas finden, das es wirklich für mich tut, das macht es leicht, aus diesem Stuhl aufzustehen und zu gehen.

"

Schreiben - und besonders Schreiben in journal - es geht darum ... mit Sprache und Gefühlen zu experimentieren Es geht darum, na ja, es geht nicht darum, für einen Leser zu schreiben. " OK, also gibt er mir das hasserfüllte Ding auf einem Silbertablett. Wie ich nicht weiß, was

Schreiben ist. Dann bemerke ich ein pochendes Fleisch an seinem Hals. Nervöser Puls? Schlechtes Gewissen? Angst? Ich sage mir selbst, dass ich nach dem hasserfüllten Ding suche, aber das liebevolle Ding ist wirklich das, was ich suche.

Ich kann mich nicht entscheiden, welches der größten Worte am meisten ärgert. Ich weiß nicht, ob er dieses Mädchen oder dieses Mädchen

oder dieses Wort tatsächlich benutzt hat, um es zu beschreiben. Oder wenn es einfach ist, dass er mit ein Mädchen namens Tina war. Ich weiß, dass er nicht denkt, dass ich faul bin. Ich weiß, ich bin faul. Das ist kein Geheimnis. Es könnte der Satz sein, dass ich nicht glaube, dass ich das Zeug dazu habe, ein erfolgreicher Schriftsteller zu sein - ein wirklicher Künstler wie, oh, ich weiß es nicht. Es könnte etwas anderes sein, an das er nicht glaubt: " Sie sagt, er ... aber ich beschuldige sie ...

" Es war schwer genug, ihm zu sagen, was passiert ist; hart genug, um auf eine Antwort zu hoffen, die so liebevoll und mitfühlend ist wie die, von der ich dachte, dass sie sie mir gegeben hat. Aber die Seite sagt mir, was er wirklich denkt: " Sie hat danach gefragt. " Sind es die Worte selbst, die so sehr weh getan haben? Oder ist es die Art, wie er sie sorglos um mich und meine Geheimnisse legt? Ist es das, dass ich bereue, diese Teile von mir bloßgelegt zu haben? Ich weiß, dass all das mich dazu bringt, mich zu fragen, was er wirklich macht, wenn ich nicht da bin - oder was er wirklich denkt, wenn sein Mund geschlossen ist er sitzt, allein mit seinen Gedanken, schreibt.

"Das ist so unfair." Er sieht mich an und greift nach meiner Hand. "Ich gebe dir wirklich keine Vorwürfe. Ich fühle mich total falsch dargestellt." Aber er kann nichts sagen. Ich weiß, so fühlt er sich. Er schrieb es für sich selbst, also warum in aller Welt wäre es nicht das, was er fühlt?

"Es ist nicht so, dass ich wirklich denke, wenn ich schreibe." Und das ist es, was am meisten schmerzt: die unzensierte, ungezügelte Wahrheit.

Am Ende, nach all dem Reden und Stöbern und Zittern und Weinen, habe ich immer noch nicht den Mut, aufzustehen und zu gehen. Ich liebe ihn immer noch, und ich weiß, dass er mich liebt. Er muss es tun. Wie konnte er nicht?

Das Telefon klingelt. "Du solltest ans Telefon gehen", sage ich. Er bewegt sich nicht - als ob er mir beweisen will, dass er nicht ans Telefon gehen muss, als wäre ich wichtiger. Es klingelt wieder. "Du solltest ans Telefon gehen", wiederhole ich, nur dieses Mal sage ich es eher wie eine Bestellung. Beim dritten Klingeln antwortet er darauf. Er zieht sich in sein Zimmer zurück, schließt aber nicht die Tür.

Er ruft an, ruft an, arrangiert Mittagessen, Brunch, Golfspiele und Dinnerpartys, er setzt sich auf den Tisch, wo immer er es sich ausdenkt Erfolg ist. Oh, ich glaube an ihn. Und wie! Und während er sich so ernsthaft zeigt, dass er jemand ist, an den ich glauben kann, habe ich substantielle Beweise gefunden, dass er nicht an mich glaubt.

Ich bin zu eklig und nervös, um aufrecht zu sitzen, also lege ich mich auf seine Couch . Ich kann ihn im anderen Zimmer hören, immer noch seine Anrufe. Ich weiß, dass Leute nach mir fragen, weil ich ihn sagen hören kann, dass er ihr "sagen wird", oder dass "sie ist eins."

Die Wohnung hält in der Kälte von der Nacht zuvor, also drehe ich mich unter einem grün-weiße mexikanische Decke, die er wahrscheinlich am Straßenrand auf einer seiner romantischen Reisen mit einer der vielen Lieben seines Lebens gekauft hat.

Nach einer Stunde oder so, kommt er an meine Seite und berührt meine Gesicht. "Bist du hungrig?" fragt er.

"Nein", sage ich.

"Ich auch nicht." Er sieht weg und reibt mir den Rücken. Holen Sie sich etwas frische Luft. "

Er dreht sich wieder zu mir um:" Komm schon. "

Er hebt mich von der Couch.

Normalerweise warte ich auf ihn Sammle all seine Sachen - Schlüssel, Handy, alte Zeitungen, Flaschen -, aber heute gehe ich ziellos zur Tür und steige Schritt für Schritt nach unten. Ich gehe an anderen Mietern vorbei, die in die entgegengesetzte Richtung klettern. Ich schaffe es, sie anzulächeln.

Normalerweise würde ich mich in dieser Gegend nicht sicher auf der Straße fühlen, aber heute gehe ich aus dem Gebäude und gehe sogar den Block hinunter.

Es ist warm - auch warm für meinen Wollpullover - aber ich freue mich auf mein körperliches Unwohlsein und kennzeichne den Anfang dessen, was ich "sofortiges Abnehmen" nenne: keinen Appetit, die Hitze, mein rasendes Herz. Die Pfunde beginnen von Minute zu Minute zu sinken.

Ich kann mir vorstellen, dass er hinterherhängt, der Kopf hängt, die Augenbraue hochgezogen und er erwartet Vergebung. Aber als ich mich umdrehe, sehe ich, dass er das Gebäude immer noch nicht verlassen hat. Ich starre auf einen Hühnchenknochen, ausgesaugt und auf dem Bürgersteig liegend.

Als er endlich an meiner Seite ankommt, gehen wir im heißen Septembernachmittag nebeneinander um Williamsburg herum, ohne zu reden, nicht einmal auf einen Ein weiterer. Ich stelle mir vor, mit welchem ​​Mädchen er auf dieser Reise nach Mexiko war, als er diese blöde Decke bekam. War es

Nancy

oder Nina ? JK oder LJ ? " Ich liebe dich " oder " Te quiero "? Zwei Tage später - nachdem nicht im Kreis geredet und geweint und Restaurants und Betten und Schlafen und nicht schlafen und Getränke und Duschen und Bäder und so viele Minuten und Dollars verschwendet - ich entscheide, dass ich es fallen lassen werde. Was ich gelesen habe, war schließlich nichts, was wirklich

beweist, dass er mich nicht liebt glaubt nicht an mich. Und alle diese Briefe stammen aus meiner Zeit. Und wenn ich wirklich aufhöre, darüber nachzudenken, bin ich selbst kein Engel.

Aber ich warte immer noch darauf, dass er etwas tut - etwas von solcher Größenordnung, dass ich...

Das Telefon klingelt. "Vielleicht könnte ich bei dir vorbeikommen und wir könnten im Park spazieren gehen oder so?" er schlägt vor. "Ja?" Ich schaue nach draußen, und die Sonne scheint wie reines Glück. "Ich werde nur noch ein paar Anrufe tätigen und dann komme ich vor meinem Basketballspiel vorbei."

Ich bleibe still und warte darauf mehr.

"Klingt das gut?" fragt er zögernd.

Es klingt besser als nichts.

"Ja", murmele ich. Ich habe nicht viel geredet, deshalb bin ich meiner Stimme vorsichtig. Ich entschließe mich, es einzuschalten: Funkstille.

"Hallo?"

Ich hoffe, er wird wissen, was er mit dieser Stille anfangen soll, dass er es durchqueren wird, um mich zu holen, mit diesem Make-up -für-alles-etwas.

"Was machst du zum Abendessen?"

Könnte das sein?

"Ich weiß es nicht."

"Nun, willst du zu Abend essen? Ich? "

" Sicher. "

Stille an beiden Enden.

" Ich

habe

, um zum Basketball zu gehen. "

OK, es gibt ein Opfer. Aber er ist verärgert? Der Nerv .

"Tue nichts wegen mir!" Der Reißverschluss ist aufgeplatzt, und ich bin wütend. Ich kann praktisch sehen, wie das Östrogen in meinem Körper unnatürlich ansteigt. "Mach dir keine Sorgen", sagt er böse. "Ich will

wirklich mit dir zu Abend essen. Was mit dir, so süß und allemal."

Ich schaue auf sein Bild auf meinem Nachttisch und erinnere mich, wie durch ein Wunder, dass ich fallen würde es. Er liebt mich. "Er liebt dich " Ich kann Freunde und Familienangehörige singen hören, die darum bitten, dass ich glaube.

"Wohin willst du gehen?" Ich bitte sanft. "Irgendwo billig", sagt er definitiv - nicht aus Wut, sondern aus reiner Ehrlichkeit. Ich entscheide mich schließlich für einen Ort, der weder billig noch köstlich, sondern potenziell romantisch ist, aufgrund seiner Wahl von Beleuchtung und Musik. Er schlägt vor, sich dort zu treffen, aber nach einer weiteren Pause bietet er an, mich bei mir zu treffen. Ich beschließe, das Kleid zu tragen, das ich seit zwei Jahren nicht getragen habe. Es ist perfekt für meine neu schlanke Figur. Ich quäle mich über die Ohrringe, die Halskette, um meine Haare zu teilen. Ich lege genug Makeup auf, um den Glanz wieder herzustellen, den ich verloren habe.

Er kommt eine halbe Stunde zu spät, mit weißen Blumen, die in der Löwenzahnfamilie sein müssen: ein Last-Minute-Bündel mit vier Unkraut. Er trägt Turnschuhe und ein hässliches grünes Hemd, das an einen Putt-Putt-Kurs erinnert. Er stöhnt, als er mich sieht.

"Du siehst großartig aus", sagt er. Ich stecke das Unkraut in Wasser und schnappe mir meine Tasche. Wir gehen zum Restaurant und er erzählt mir von seinem Mittagessen mit seinem Vater. Er ist froh, dass er mit seinem Vater zu Mittag gegessen hat; Er will das öfter, bevor es zu spät ist. Ich frage ihn, worüber sie geredet haben.

"Ich habe ihm gesagt, was mit dir los ist." Er hat seinen Arm um mich, aber plötzlich fühlt es sich nicht richtig an. Mein Herz hört auf. "Er sagte, es sieht so aus, als würde es nicht verschwinden."

"Was

geht nicht weg?" Ich schalte unter seinem Arm aus.

"Nun", beginnt er, "ich habe ihm auch von dem

anderen Vorfall erzählt." Er bezieht sich auf den Vorfall, vor nicht allzu langer Zeit, in dem ich mich durch sein Handy schleichen musste, um ein anderes Geheimnis zu finden, das er versteckt hatte.

"Großartig!" Ich sage, hell. Ich wünschte, er würde seinen Arm um meine Schultern legen. Ich wünsche mir, dass er während all des Ich-erzählte-X-über-dich-und-was-du-hast-du , dem Bündel von Unkraut, das billige Abendessen kommentiert, er würde seinen Arm um mich halten und halte mich fest.

Ich wünschte, er würde in mein Herz schauen und sehen, wie sehr seine Meinung mir wichtig ist, wie viel mehr ich die Person sein will, die er sein will, als er. Vielleicht würde er sich dann mit mir teilen. Dann, vielleicht dann, würde ich nicht ständig Detektiv spielen müssen. Oder er könnte einfach aufhören zu gehen und zu reden, mich an die Seite eines Gebäudes stecken oder mich in eine Türöffnung stecken, mich an beiden festhalten meine Wangen und zieh mich nach vorne, so dass mein Gesicht von seinem Atem trübte. Er konnte keuchen und zittern und zittern, und ich konnte ängstlich zusehen, wie sich eine Ader mit Blut in der Mitte seiner Stirn füllte. Er würde nicht viel sagen müssen, nur dass er verrückt nach mir ist und dass es ihm leid tut.

Dann könnte er mich küssen, und es wäre egal, wo wir zu Abend aßen, denn plötzlich würde mein Appetit zurückkehren und ich würde in der Lage sein, alles zu essen.

Aber in dem weder billigen noch köstlichen italienischen Restaurant esse ich nichts. Ich setze mich ihm gegenüber und beobachte, wie er alles isst. Ich trinke mehrere Gläser Wein.

Ich rede von Vertrauen und Gefühlen und schiebt Focaccia-Stücke vor mich. Ich gehe zur Toilette. Ich spiele mit meinen Haaren herum und wasche meine Hände mit Seife. Auf dem Weg zurück zum Tisch bemerke ich, dass ich nicht so geradlinig laufe.

"Woher hast du diese hässliche mexikanische Decke?" Ich frage ihn ungeschickt.

"In Texas. Warum fragst du?" Er ist jetzt wirklich neugierig.

"Mit wem waren Sie zusammen?" Ich frage. Der Schmerz hinter meiner Stimme ist enorm. Er lächelt und lacht, aber er antwortet nicht. Wir stehen auf, um das Restaurant zu verlassen. Er legt seinen Arm um mich.

Draußen küsst er mich - nicht wie mit dem Drama und dem Schweiß und der Ader, aber wie immer. Er küsst mich und ich küsse ihn zurück. Er reibt seine Hände an meiner Vorderseite und ich öffne meine Augen, um zu sehen, was seine Augen tun. Meine Großmutter hat mir einmal gesagt, ich solle niemals einem Mann vertrauen, der mit offenen Augen küsst. Seine sind geschlossen.

"Ich habe diese Decke mit Tom, auf unserem Roadtrip nach dem College", sagt er, als wir zurück in meine Wohnung gehen. Das gibt mir ein kleines Etwas - einen Lebensretter - um eine Weile weiter zu schwimmen.

Zuhause zünde ich Kerzen an. Nach und nach fühle ich mich wieder schön. Ich liege auf dem Bett und warte darauf, dass er kommt und mich überall küsst. Ich warte darauf, dass er mich wie ein kostbares Stück Spitze anbetet und alle Details des einzigartigen Designs meines Körpers erfasst.

Aber es könnte auch einen Regisseur und seine Crew geben, die in der Ecke stehen: Das ist was Das sollten wir machen, so erfinden Sie sich. Stellt sich heraus, ich bin der einzige fähige Schauspieler - er versucht es, aber er kann nicht in Charakter bleiben. Er hebt seinen Arm um mich und schlüpft in den Schlaf und lässt mich fragen, was ich noch hätte tun können.

Am Morgen geht er.

Letzte Nacht bedeutet nichts,

sage ich mir.

Eins zu viele, ist alles. Aber wenn er vor 11 anruft, liebt er mich wirklich. Wenn er vor 11 anruft, wenn er vor 11 anruft. Und dann passiert es: 10:52 Uhr, und das ist alles was ich brauche. " Es tut mir leid ", sage ich ins Telefon.

" Ich weiß ", sagt er," ich weiß. " Wir weinen beide - so sanft und distanziert, aber nur drei Haltestellen voneinander entfernt im Schnellzug. Er ruft aus seiner Zelle an und ich höre Chinatown-Geräusche im Hintergrund: das Verhandeln von Straßenhändlern, das Mischen von Füßen und Verkehr. Ich kann fast den rohen Fisch riechen. Kein Gespräch zwischen uns. Nicht anfassen. Keine Wut. Schnieft nur und atmet und liebt.

Dieser Moment ist so voller Verständnis, dass ich das Telefon fest umklammere, vorsichtig, um die Verbindung nicht zu verlieren. Ich sehe mir die Blumen auf dem Nachttisch an und merke, wie perfekt sie neben meinem Bett aussehen - wie einfach und schön sie wirklich sind. Ich kann endlich aufhören zu zittern, und ich kann diesen endlich zur Ruhe bringen. Zumindest bis zum nächsten Mal, wenn ich alleine bin.

Selbsthilfe Deine Art zu lieben

Klicke zum Ansehen (6 Bilder)

becky ellis

Autor

Buzz