Warum eine Mutter sein, wenn du alles haben kannst?


Die Arbeit der Kindererziehung dauert nicht ewig - sondern die finanzielle Stabilität einer Karriere. Ich verbrachte viele Jahre damit, ein lohnendes Berufsleben zu beginnen, bevor ich zwei Kinder hatte - genauso wie meine biologische Uhr sich langsam abbaute. Seitdem fühle ich mich, als ob ich im Lotto gewonnen hätte.

Die Arbeit der Kindererziehung dauert nicht ewig - sondern die finanzielle Stabilität einer Karriere.

Ich verbrachte viele Jahre damit, ein lohnendes Berufsleben zu beginnen, bevor ich zwei Kinder hatte - genauso wie meine biologische Uhr sich langsam abbaute. Seitdem fühle ich mich, als ob ich im Lotto gewonnen hätte.

Eine großartige Karriere! Ein wunderbarer Ehemann! Zwei schöne, gesunde Kinder! Lucky me!

Stellen Sie sich meine Überraschung vor, als ich erfuhr, dass alles - das Kernziel der jüngsten Frauengenerationen - aus der Mode gekommen ist.

Wer wusste?

Eines Tages öffnete ich die Zeitung entdecken Sie, dass heutige junge Mütter nichts als Verachtung für die Wahlen haben, die wir Babyboomer machten.

"Die neue Art der Frau hat von den Frauen der 80s und '90s gelernt, dass 'alles zu haben' ein Mythos ist," verkündete Susan Shapiro Barash, Gender-Professor am Marymount Manhattan College, in der New York Post .

Ein Mythos? Mensch, du hättest mich reinlegen können.

Mein eigenes Leben und das von unzähligen Gleichaltrigen, die auch glückliche Familien und herausfordernde Karrieren genießen, schien so gut geklappt zu haben. Aber anscheinend sind wir getäuscht worden - oder einfach fehlgeleitet - in unserem Streben nach den Zielen, die wir vor langer Zeit erreichen wollten.

Gemäß Barashs Buch, Die neue Frau: Die sich entwickelnde Rolle der amerikanischen Frau hat diese überlegene junge Frau nicht die Absicht, mit den unvermeidlichen Schwierigkeiten des Jonglierens eines Jobs und einer Familie zu kämpfen. Sie hat ein viel angenehmeres Leben vor Augen. "Sie will ein angenehmes, kämpferisches Leben - und hat keine Zweifel, dass sie es bekommen kann", sagte Barash, die 500 Frauen im ganzen Land interviewte, gegenüber der Post .

Ein lustvolles, kämpferisches Leben Leben-Junge, das klingt nett! Vielleicht hat die Neue Frau so viel zu tun, um ihr Ziel zu erreichen.

Das Census Bureau schätzt, dass 5,4 Millionen Mütter 2003 bei ihren Kindern geblieben sind - etwa 850.000 mehr als vor einem Jahrzehnt. Eine andere von der New York Times zitierte Studie fand heraus, dass "doppelt so viele Gen-X-Mütter wie Boomer-Mütter mehr als 12 Stunden am Tag" für Kindererziehung und Haushalt zuständig waren.

Natürlich Die Medien sprangen direkt auf den fahrenden Zug und trompeten "The Case for Staying Home", wie das Magazin Time es in eine Titelgeschichte schreibt - als hätte noch nie jemand so etwas Bemerkenswertes getan.

Konservative Kommentatoren reagierte mit vorhersehbarer Freude, beglückwünschte diese Vollzeitmütter und brachte die älteren Pioniere um, die in einer früheren Ära die Barrieren für die Arbeit von Frauen aufbrachen.

"Ein Generationenwechsel hat auch stattgefunden, da junge Frauen weniger daran interessiert sind, Bestellungen anzunehmen die feministische 'Schwesternschaft' ", spottete der Kolumnist Rich Lowry in der New York Post .

Es scheint, dass eine ganze Generation jüngerer Frauen unwissentlich ein Remake von Zurück in die Zukunft . Sehen Sie, wie die neuen Frauen die Vergangenheit wiederholen! Pass auf, dass sie die gleichen Fehler machen wie ihre Großmütter!

Nenne mich jetzt altmodisch, wenn du willst, aber alles was ich über diese ahnungslosen, leckeren Mumien sagen kann ist: Wann werden sie jemals lernen?

Diejenigen von uns, die kamen Das Alter während der berauschenden Blütezeit der Frauenbewegung beobachtet diese Entwicklungen mit schwerem Herzen.

Wenn Mütter aus der Belegschaft ausscheiden, geschieht dies meist mit den bestmöglichen Motiven. Anstatt ständig verzweifelt zu sein, können sie sich ausschließlich auf ihre Kinder und Ehemänner konzentrieren, ein schönes Zuhause schaffen und ihre Familien auf jede mögliche Art und Weise ernähren - so die Theorie. Trotz der Erfahrung früherer Generationen haben diese Frauen einen fast mystischen Glauben, dass eine solche Hingabe den Erfolg ihrer Ehen garantiert. "Sie fühlen, dass es weniger Konflikte geben wird; sie werden nicht in so viele Richtungen zerrissen", erklärt sie. "Sie sagen: 'Ich werde meine Ehe nicht stressen und mich scheiden lassen.'"

Es ist eine großartige Idee - es sei denn, etwas läuft schief. Was tun diese Übermütter, wenn sie sich selbst ernähren müssen?

Wie sie betonen, besteht der Unterschied zwischen Frauen der vergangenen Generationen darin, dass diese zeitgenössischen Frauen oft beeindruckende Referenzen vorweisen können. Sie scheinen zu glauben, dass sie ihre Resümees abstauben und wieder in die Belegschaft einsteigen können, wann immer sie wollen.

Diese Frauen glauben, dass ihre eigenen wunderbaren Eigenschaften, kombiniert mit ihren Erfahrungen zu Hause, sie für ein bravouröses Comeback qualifizieren. "Ich habe immer noch Bildung, Geisteskraft und die vielseitige Aufmerksamkeit der Mutter für Details. Das ist eine heiße Ware in der Geschäftswelt", prahlte eine Mutter, die im Artikel Post über die neue Frauenrasse zitiert wurde

Laut Barash teilen solche Hausfrauen normalerweise diese Art von Selbstvertrauen. "Vielleicht ein falsches Vertrauen", gibt der Autor zu. "Was sie sagen, ist, ich werde wieder zur Arbeit gehen, wenn ich bereit bin, und mir wird es gut gehen, jemand wird mich nehmen." Sie haben eine fast unbekümmerte Einstellung: Sie glauben, dass sie im Alter von 38 Jahren in eine Anwaltskanzlei einmarschieren und sagen können: "Ich höre in meinen Zwanzigern auf", und sie werden wieder da sein können. Sie haben diesen naiven Glauben, dass die alten Regeln gelten nicht für sie. "

Sie könnten einen großen Schock erleben.

" Viele professionelle Frauen, die ihren Job aufgeben, um Kinder großzuziehen, versuchen, zurückzugehen, und sie finden es schwieriger als sie sich je vorgestellt hatten ", berichtete das Wall Street Journal . "Die schleppende Wirtschaft hat Jobs für viele gut qualifizierte Kandidaten knapp gemacht, geschweige denn für solche, die Lücken in ihrem Lebenslauf haben. Mit dem technologischen Fortschritt sind Frauen, die sogar ein paar Jahre freigestellt haben, wahrscheinlich zurückgefallen oder fühlen sich nicht in Kontakt "Hopping des letzten Jahrzehnts hat dazu geführt, dass viele ihrer alten beruflichen Kontakte, Mentoren und Netzwerke verstreut sind."

Ein weiterer Grund ist die hässliche, aber allgegenwärtige Realität der Altersdiskriminierung. Wenn Sie über ein bestimmtes Alter hinaus sind - und es ist eine gleitende Skala, abhängig von Ihrem Feld, der aktuellen Wirtschaft und anderen Variablen - Sie sind einfach nicht das, wonach die meisten Arbeitgeber suchen (auch wenn Sie ein Mann sind)

Ich behaupte nicht, dass es für eine Frau unmöglich ist, die Arbeitskraft zu verlassen und erfolgreich zurückzukehren; Manche schaffen das, obwohl viele sich mit weniger Jobs oder niedrigeren Einkommen zufrieden geben müssen.

Ich sage auch nicht, dass es immer falsch ist, zu Hause zu bleiben; Zweifellos würden Frauen, die das Glück haben, während ihres ganzen Lebens von hingebungsvollen, gesunden, wohlhabenden Ehemännern unterstützt zu werden, argumentieren, dass es eine ausgezeichnete Berufswahl sei, eine Vollzeitfrau zu sein. Aber diese Entscheidung kann sich für diejenigen, die nicht so glücklich sind, in eine Katastrophe verwandeln.

Ich verstehe den Wunsch nach einem "angenehmen, kämpferischen Leben" - und wenn Sie wissen, wo Sie eines bekommen, melden Sie sich bitte auch an .

Aber das ist nicht die Natur der menschlichen Verfassung. Die meisten Leben enthalten viele Kämpfe verschiedener Art. Die Vorstellung, dass man sich solchen Herausforderungen für immer entziehen kann, ist eine Fantasie, die nur wenige Menschen in der Realität finden werden.

Deshalb kann ich die gegenwärtige Epidemie des Wunschdenkens bei jüngeren Frauen nicht verstehen, die davon ausgehen, dass sie sich immer finanziell auf ihre Ehemänner verlassen können.

Das Risiko, das sie eingehen, erstaunt mich. Das sind schlaue, fähige Frauen, die niemals so voreilig wären, um eine Familie ohne Krankenversicherung oder Lebensversicherung oder Hausrat zu gründen, die aber nichts davon halten, auf eine lebenslange Glückssträhne zu setzen, die nicht unterstützt wird nach den technischen Tabellen. Da Frauen typischerweise länger leben als Männer, enden die meisten von uns irgendwann alleine, ganz gleich, welchen Typ wir heiraten.

Können wir es uns wirklich leisten, die Zukunft unserer Kinder zu spielen, ganz zu schweigen von unserer eigenen, auf einer kosmischen Ebene? Würfel?

Ich verstehe auch nicht die Gegenreaktion gegen die ganze Idee, "alles zu haben". Ja, es ist schwer, mit den Anforderungen eines Jobs und den Bedürfnissen Ihrer Familie zu jonglieren. Ja, Sie fühlen sich oft erschüttert. Ja, es ist wahr, dass Sie nicht genug Zeit für sich selbst haben.

Aber es ist nicht wahr, dass Ihre Kinder notwendigerweise einen Mangel bekommen.

Studien zeigen, dass berufstätige Frauen fast genauso viel Zeit mit ihren Kindern verbringen wie bleiben -Haus Mütter. Und was arbeitende Mütter als Gegenleistung für ihre Arbeit bekommen, ist unbezahlbar: nicht nur die unvergleichliche Freude am Familienleben, sondern auch die enorme Befriedigung eigener individueller Erfolge, aber auch die Gewissheit, dass sie sich und ihre Kinder immer versorgen können wenn etwas mit ihren Partnern oder den Einkommen ihrer Partner geschieht.

Es gab viele Tage, in denen ich mich um die unvermeidlichen Konflikte zwischen Arbeit und Familie quälte. Aber in den 16 Jahren, in denen ich eine berufstätige Mutter war, habe ich mein unermesslich lohnendes Leben als verheiratete Frau mit Kindern und eine Karriere nie bereut.

Und schließlich die Aufgabe, Kinder aufzuziehen dauert nicht ewig.

Wenn sich meine Kinder in immer unabhängigere Teenager verwandeln, dann droht in nicht allzu ferner Zukunft die Aussicht auf das leere Nest. Ich weiß, dass ich sie verzweifelt vermissen werde, wenn sie aufs College gehen, aber ich werde immer noch mein eigenes aufregendes, intellektuell anregendes Leben haben, auf das ich mich konzentrieren kann. Ich kann mir nicht vorstellen, wie beraubt ich mich fühlen würde, wenn ich meine Arbeit nicht hätte, um mich zu stützen, wenn sie weg sind.

"Alles zu haben" mag jetzt aus der Mode gekommen sein, aber es gab kein Ein einziger Moment, in dem ich mich nicht unglaublich glücklich fühlte, mich mit den Kämpfen zu beschäftigen, die notwendig waren, um dieses Ziel zu erreichen.

Für meinen Mann bin ich ein gleichberechtigter Partner in einer Ehe, die alle Verantwortung für unsere Familie teilt sowohl finanziell als auch inländisch. Und meine Kinder sehen in mir eine ebenso professionelle Identität wie ihr Vater. Weder meine Tochter noch mein Sohn müssen mehr als unser eigenes Zuhause nach Vorbildern suchen, wie man Arbeit und Familienleben verbindet, ganz gleich, um welches Geschlecht es sich handelt.

Wenn all das ein Mythos ist, können Sie es nicht beweisen von mir. Soweit es mich betrifft, ist das so gut wie es geht.

9 Dinge, die ich anders machen würde, wenn ich eine Eltern-Do-Over hätte

Zum Ansehen klicken (9 Bilder)
Tara Kennedy- Kline
Experte
Familie
Lesen Sie später

Senden Sie Ihren Kommentar