Warum ich mich weigere, ein Datum zu geben, an dem ich nicht christlich bin


Für diese christliche Frau ist es der ultimative Dealbreaker. Als eine einzige, christliche Frau, die in New York City lebt, kann Dating mit einer guten Portion Herausforderungen kommen, aber qualitativ hochwertige Männer zu finden gehört nicht dazu. Andererseits; Ich habe mehrere Männer getroffen, die witzig, klug, erfolgreich und attraktiv waren.

Für diese christliche Frau ist es der ultimative Dealbreaker.

Als eine einzige, christliche Frau, die in New York City lebt, kann Dating mit einer guten Portion Herausforderungen kommen, aber qualitativ hochwertige Männer zu finden gehört nicht dazu. Andererseits; Ich habe mehrere Männer getroffen, die witzig, klug, erfolgreich und attraktiv waren.

Manchmal wollte ich wirklich, wirklich mit ihnen ausgehen, aber das Problem ist: Sie teilen meinen Glauben nicht . Es ist ein kleines Dilemma.

Vor ein paar Tagen habe ich meinen Nebenjob als Server gearbeitet, als ich mich in einen der Männer in meiner Abteilung verknallt hatte. Er sah aus, als wäre er ungefähr in meinem Alter - Ende 20 bis Anfang 30 - mit braunen Haaren, blauen Augen und einem unwiderstehlichen australischen Akzent. Er war in der Nacht mit einem Freund unterwegs, der geschäftlich in der Stadt war und anscheinend die Rolle seines enthusiastischen Flügelmanns spielte.

Während des Essens fragte mich sein Freund gelegentlich über die Speisekarte und machte laute Witze darüber, wie ich ihn "entkleidete", indem er vorschlug, einen unserer Cocktails zu probieren, der in einem Martini-Glas serviert wurde. Auf diese Kommentare folgte eine Reihe offener Hinweise auf seine Frau.

OK, Kumpel. Ich bekam das Bild.

Inmitten meiner Interaktionen mit den beiden bemerkte ich langsam, dass Mr. Australian Accent mich die ganze Zeit anlächelte und mir einen Ausdruck gab, der sagte: "Bitte ignoriere meinen Freund . " Langsam begannen er und ich uns zwischen den Gängen zu unterhalten, während ich ihre Wassergläser auffüllte oder Steakmesser brachte. Als die Nachspeise herumgerollt war, konnte ich eine gewisse Chemie zwischen uns spüren.

Dann passierte es: Das Thema meines Glaubens kam auf. Ich sagte ihm, dass ich Christ sei und er erzählte mir, dass er zuvor andere christliche Mädchen getroffen hatte, die sich geweigert hatten, mit ihm auszugehen, nur weil er ihren Glauben nicht teilte.

"Also, was ist mit dir?" fragte er, ohne es zu wissen. "Würdest du jemals mit einem Typen ausgehen, der kein Christ ist?"

Ugh. Ich hielt einen Moment inne und suchte nach einer diplomatischen Antwort auf diese Frage.

"Nun, das habe ich sicherlich in der Vergangenheit", sagte ich. "Aber es scheint immer einen Punkt zu geben, an dem unsere Differenzen im Weg stehen. Zum Beispiel wenn ich möchte, dass er in die Kirche geht und mit mir betet, und er ist nicht dabei."

Er nickte und spielte spielerisch zwischen uns beiden. "Also würde das wahrscheinlich nicht funktionieren, oder?"

Ich lächelte und sah zu Boden. "Ich schätze, das wäre es nicht."

"Nun, wir haben es versucht, oder?" Fragte er und sah mich direkt an, als sei es ein Test oder eine Herausforderung. Ich dankte ihnen, dass sie gekommen waren, gab ihnen ihren Scheck und eilte davon, um meine Nebenarbeiten zu erledigen.

Als ich das Restaurant in dieser Nacht schloss, konnte ich nicht anders, als frustriert darüber zu sein, wie es immer wieder zu kommen schien dazu. Bin ich verrückt danach, diesen Kerl zu überholen? Manchmal ist es schwer, sich nicht zu wundern.

Christen haben im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Antworten auf diese Frage erhalten. Der gebräuchlichste ist ein Bibelvers aus II. Korinther 6, in dem der Apostel Paulus einen ziemlich veralteten Bezug auf Ochsen und Pflügen nimmt. Er rät seinen Zuhörern, sich nicht mit Menschen anderer Glaubensrichtungen "ungleich zu jammen".

Ungleich was?

Nicht gerade die leichteste Metapher, die wir von unserem modernen Standpunkt aus verstehen, aber ein Joch ist wie ein schwerer, hölzerner Kragen um den Hals von zwei Ochsen gelegt. Sie band sie zusammen, damit sie im gleichen Tempo gehen und Felder in geraden Reihen pflügen konnten. Wenn ihr Joch nicht gleichmäßig wäre, würde es an ihrer Haut reiben und ihnen große Schmerzen und Unannehmlichkeiten bereiten, da sie sich ständig in entgegengesetzte Richtungen ziehen würden.

Mit anderen Worten, interreligiöse Beziehungen sind nicht unmöglich, nur eine Menge komplizierter. Während einige Paare sie arbeiten lassen, bin ich mir nicht sicher, ob es für mich ist.

So verführerisch es auch sein mag, Männer mit anderen Überzeugungen zu treffen, ich denke, ich werde weitermachen und weiter nach einem suchen, der nicht nur witzig und attraktiv ist, sondern der in einem gleichmäßigen Tempo mitgeht.

38 Secrets To Eine glückliche Beziehung

Zum Ansehen klicken (38 Bilder) Foto: weheartit Alex Alexander Blogger Liebe Lesen Sie später

Senden Sie Ihren Kommentar