Frauen werden angezogen zu männlichem stillstehendem B * tch Gesicht (weil, Wissenschaft)


Das erklärt warum schlechte Jungs machen uns ohnmächtig. Hey Jungs, hast du einen schlechten Tag? Drehen Sie dieses Stirnrunzeln auf den Kopf - es sei denn, Sie sind ein Mann auf der Suche nach einer Freundin, das ist. Laut einer Studie der Universität von British Columbia sind Frauen sexuell mehr von brütenden als von lächelnden Männern angezogen.

Das erklärt warum schlechte Jungs machen uns ohnmächtig.

Hey Jungs, hast du einen schlechten Tag? Drehen Sie dieses Stirnrunzeln auf den Kopf - es sei denn, Sie sind ein Mann auf der Suche nach einer Freundin, das ist. Laut einer Studie der Universität von British Columbia sind Frauen sexuell mehr von brütenden als von lächelnden Männern angezogen.

Endlich eine perfekte Erklärung dafür, warum böse Jungs (oder Leute, die die Rolle sehen) uns in Ohnmacht fallen lassen.

Es gibt keine Überraschungen, wenn man bedenkt, wie berühmt die berühmt-berüchtigten Romanfiguren wie Edward Rochester, Mr. Darcy und Edward Cullen sind. Das ist ein weiterer Punkt für die bösen Buben in dem fortwährenden netten Kerl gegen den bösen Buben.

Die leitende Forscherin Professor Jessica Tracy erklärte, "Männer und Frauen reagieren sehr unterschiedlich auf Emotionserscheinungen, einschließlich Lächeln." Sie fuhr sogar fort schlagen vor, dass unsere Kultur und Umwelt beeinflusst, was wir sexuell attraktiv finden. Das bedeutet, dass Frauen selbstbewusste Männer attraktiver finden, weil sie in unseren Genen sind.

Wie verrückt ist das? Unser Gehirn übersetzt so ziemlich einen selbstbewussten Mann als kompetenten Partner.

Ironischerweise dachten die männlichen Teilnehmer, dass Frauen, die lächelten, sexuell attraktiver waren als Frauen, die Vertrauen und Stolz zeigten. Was für ein Schocker, richtig? Jetzt wissen wir, warum einige Leute (die übrigens völlig Fremde sind) keine Probleme haben zu sagen, dass wir lächeln sollten. Ruhende Gesichtslage ON.

Abgesehen von allen Stereotypen ist diese Studie die erste, die einen geschlechtsspezifischen Unterschied in der wahrgenommenen Attraktivität von Lächeln, Stolz und Scham berichtet.

Um ihre Ideen zu testen, zeigten die Forscher tausend Erwachsene an Reihe von Fotografien des anderen Geschlechts. Bilder zeigten Männer und Frauen, die breit grinsten, den Kopf hochhielten und die Augen senkten, was universelle Ausdrücke von Glück, Stolz und Scham sind.

Sie teilten sogar, dass die Ergebnisse im Grunde genommen "traditionelle Geschlechternormen" widerspiegelten , entwickelt und durch die Geschichte verstärkt worden. " Die Geschichte wiederholt sich also erneut!

Während diese Befunde für Menschen, die die oben genannten Stereotypen nicht verkörpern, etwas beunruhigend sein könnten, weisen die Autoren der Studie darauf hin, dass ihre Forschung sich mehr auf den ersten Eindruck als auf das, was jemanden besser macht, bezieht Lebenspartner.

Die Reaktionen der Teilnehmer waren emotional aufgeladen und hatten nichts mit Eigenschaften zu tun, die die Stimmung beeinflussen können, wie Intelligenz oder Sinn für Humor.

Trotz ihrer Studie betonen die Autoren weiterhin, wie Forschung funktioniert weist auf Optimismus und eine nette Persönlichkeit als sehr gefragte Eigenschaften in Beziehungspartnern hin.

Wenn überhaupt, sagt diese Forschung mehr über kulturell verstärkte Geschlechterrollen aus als darüber, was wir tatsächlich an einer anderen Person schätzen. Ja, der starke und stille Typ kann einen Kerl sofort heißer machen, aber es wird die Aufmerksamkeit einer Frau nicht auf sich ziehen, wenn sie nicht von etwas substantielleren, wie Freundlichkeit begleitet wird.

Wir sind nicht sicher, wo wir stehen. Was denken Sie?

10 Dinge, die Männer wollen, tun mehr im Bett

Klicken Sie zum Ansehen (10 Bilder) Danielle Seite Blogger Sex Lesen Sie später

Senden Sie Ihren Kommentar