Die 10 erotischen 'Gebote' Tantrischen, spirituellen Sex zu haben


Entdecke die heilige Einheit von Körper und Seele, wenn es um Sex geht. Es stört mich, so viele Menschen zu treffen, für die Sexualität und Spiritualität völlig unzusammenhängend sind oder als Gegensätze existieren. Für diejenigen, die in einer Welt aufwuchsen, in der religiöser Einfluss nicht existierte oder einfach unwirksam war, könnte es eine neue Idee sein, zu berücksichtigen, dass Sex spirituell sein kann.

Entdecke die heilige Einheit von Körper und Seele, wenn es um Sex geht.

Es stört mich, so viele Menschen zu treffen, für die Sexualität und Spiritualität völlig unzusammenhängend sind oder als Gegensätze existieren. Für diejenigen, die in einer Welt aufwuchsen, in der religiöser Einfluss nicht existierte oder einfach unwirksam war, könnte es eine neue Idee sein, zu berücksichtigen, dass Sex spirituell sein kann. Andere, wie ich, sind in einem Krieg zwischen Spiritualität und Sinnlichkeit aufgewachsen. In meiner liebenden katholischen Familie könnte das Wort "Sex" Gespräche unterbrechen und jeden in Verlegenheit einfrieren lassen. Ich verbrachte meine Jugendjahre als Mönch und Seminarist. Ich hatte keinen Sex, bis ich in meinen späten Zwanzigern war. Doch trotz all dieser neurotischen Gepäcke kam ich dazu, Sex genauso zu genießen, wie ich von Spiritualität fasziniert bin.

Ich kam von meinen Studien in Religion mit dem Wissen, dass es möglich ist, intensiv geistig und intensiv sexuell zu sein die selbe Zeit. Es gibt keinen Widerspruch. Mehr als das, ich kam zu dem Glauben, dass, wenn die Sexualität eines Menschen nicht vollständig akzeptiert wird, seine Spiritualität leiden wird. Und umgekehrt: Wenn seine Spiritualität nicht stark ist, wird seine Sexualität schwach sein.

Aus all diesen Quellen entwickelte ich die zehn erotischen Gebote. Beachten Sie, dass es sich nicht um physische Liebe als isoliertes Phänomen handelt. Ich denke an ein menschliches Wesen wie immer, in jedem Fall, bestehend aus Körper, Seele und Geist. Es gibt keine rein körperliche Liebe, denn wir sind mehr als nur physisch. Bereiten Sie sich also auf eine breitere Vorstellung vor, worum es bei Sex geht.

Es gibt praktische Schritte, um mit diesen "Geboten" umzugehen. Erkenne, wie wichtig es ist, auf deinen Körper zu achten: sauber zu sein, gut zu riechen, sich gut anzuziehen. Achte auch auf das, was du sagst, rede mit Intelligenz und Nachdenklichkeit. Wählen Sie die Einstellung und Requisiten sorgfältig: gute Öle, Düfte, Bettwäsche.

Spirituelle Rituale werden immer mit Liebe zum Detail und mit Schönheit ausgeführt. Halten Sie ein Bild in der Nähe, das die Vereinigung von Sex und Geist widerspiegelt: ein Foto von einem der Paare auf den indischen Tempeln von Khajuraho oder Konorak oder ein Bild des blauen Krishna mit seinen Gopis und seiner Freundin Radha.

1 . Über den Narzissmus und die Selbst-Absorption hinausgehen.

Dies ist kein glamouröser Vorschlag, aber er ist wesentlich. Behandle deinen Partner ehrlich, respektvoll und freundlich. So einfach ist das. Spiritualität beginnt damit, einen grundlegenden, aber schwierigen Aspekt der Reife zu erreichen - nicht selbstsüchtig zu sein. Das bedeutet nicht, dass du dich nicht um dich kümmerst und dein Sexualleben voll befriedigt hast, aber wie die spirituellen Traditionen beständig lehren, kannst du nicht glücklich sein, wenn die um dich herum nicht glücklich sind.

2. Sex ist eine Vereinigung von Personen, nicht nur bodie

s. Sie können sich auf Sex vorbereiten, indem Sie eine interessante Person sind und Ihre Intelligenz, Kultur, Ideen, Werte und Talente mitbringen. Es ist eine Sache, mit einem schönen Körper Liebe zu machen und eine andere, um mit einer echten Person vertraut zu sein.

Du kannst dir Zeit nehmen, mit deinem Partner zu reden, vielleicht beim Abendessen vor dem Liebesspiel. Habe keine Angst, über die Dinge zu reden, die wichtig sind. Wenn ein streng bewachter Gedanke auftaucht, kann dies zu einem körperlichen Gefühl der Befreiung führen. Wenn du das nicht mit deinem Partner machen kannst, dann ist dein Sex vielleicht nichts Besonderes.

3. Eine spirituelle Person hat eine breite Vision.

Er oder sie interessiert sich für das Leben, die Bedeutung und die Welt. Die Vision ist ein Aspekt der Transzendenz und eine Reichweite jenseits des Selbst. Der Sex beginnt und endet gewöhnlich im Gespräch. Im Gegensatz zu banalen und egozentrischen Geschwätz kann visionäres Reden lebenswichtig und erotisch sein.

4. Spiritualität profitiert von einer Art von Kontemplation oder Meditation.

Sexualität kann eine kontemplative Qualität haben - Zeit nehmen, sich verträumen lassen und nicht nur der Leidenschaft, sondern auch der zeitlosen Atmosphäre des Sex nachgeben. Ekstase, ein Wort, das oft auf sexuelle Erfahrung angewendet wird, bedeutet "draußen zu stehen", und es muss nicht den Ohnmachtsfaktor haben, den Menschen manchmal damit assoziieren. Ekstase kann ein stetiger, ruhiger Fortschritt zu einem Zustand sein, der ruhig und jenseitig ist.

5. Sex ist genauso ein Ritual wie alles, was in der Kirche oder im Tempel getan wird.

Ein Ritual ist eine Handlung, die hauptsächlich mit dem Herzen und der Seele spricht. Es hat nicht viel praktische Bedeutung. Manche Leute mögen es, Sex zu rechtfertigen, indem sie ihn als einen Weg sehen, Babies zu machen oder Liebe auszudrücken.

Natürlich kann er diese Dinge tun, aber er kann auch ein Ritual sein, das die Spiritualität der Beziehung hervorruft, lang oder kurz, lässig oder ernst. Daher kann die spirituelle Qualität des Geschlechts zunehmen, wenn Sie auf seinen rituellen Aspekt achten: Timing, Kleidung, Musik, Kerzen, Einstellung, Sprache.

6. Sex kann tugendhaft sein, ohne repressiv oder zu rein zu sein.

Die große Tugend im Sex ist Großzügigkeit, die Fähigkeit, deinem Partner eine Fülle von Gefühlen, Intelligenz und Gleichheit zu bieten. Das bedeutet nicht, sich vollständig zu ergeben oder zu viel zu verschenken, sondern ein nachdenkliches und gemäßigtes Selbstangebot. Auch dies ist eine traditionelle spirituelle Tugend, die auf den speziellen Bereich des Sex angewendet wird.

7. Sex hat viel damit zu tun, die Schönheit des menschlichen Körpers und der Person zu schätzen.

Du musst nicht betäubt oder hübsch oder hübsch sein. Glücklicherweise erlaubt uns sexuelle Leidenschaft, die Schönheit des Körpers in kleinen Elementen und Gesten zu sehen. Das Lieben der Person hilft auch, weil die Schönheit der Persönlichkeit normalerweise auf den Körper übertragen wird.

8. Das Gebet hat viele Formen.

Sogar die Mönche haben gesagt, dass zu arbeiten bedeutet zu beten. Du musst vor dem Sex keine formellen Gebete sprechen, aber du kannst ihm eine solche Wertschätzung bringen, dass er fähig ist, Liebe auszudrücken und die Gemeinschaft zu einem Gebet zu machen.

9. Damit Sex tief aufregend und ansprechend ist, muss man den Geist des Sex hervorrufen.

Die alten Griechen und Römer hatten ein scharfes Bewusstsein für die Spiritualität im Sex, die sie in den Göttinnen Aphrodite und Venus verkörperten. Eine alte Geschichte erzählt von Pilgern, die mit dem Boot zu einer Insel fahren, wo sie eine Statue der nackten und verführerischen Aphrodite verehren können. Wie eine Muse für einen Künstler ist - eine echte und wichtige Quelle der Inspiration - so ist dieser Geist zu einem Paar, das Liebe macht.

10. Spiritualität bedeutet, über das Selbst hinauszugehen.

Sex ist ziemlich privat, aber ein gutes Sexualleben kann helfen, eine gute Gemeinschaft zu bilden. Eines der Ergebnisse von gutem Sex ist die reine Freude, ein Gegenmittel zu dem oft depressiven, zynischen Ton des modernen Lebens mit seiner Tendenz, zu entmenschlichen und übermäßige Forderungen zu stellen. Wenn Menschen eine freudige, positive Einstellung haben, sind sie fähig zur Gemeinschaft.

Thomas Moore ist der Autor von Care of the Soul, Seelenverwandten und anderen Bestsellern.

13 Wege, unglaublich sexy zu sein (auch wenn Sie 'Feeling Blah)

Zum Ansehen klicken (13 Bilder)

Aly Walansky Blogger Selbst Später lesen

Senden Sie Ihren Kommentar